Sponsoren  

   

Vereinskalender  

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
   

Login  

   

 

Saison 2016/2017

1. Spieltag

Zum Saisonauftakt mit einer Niederlage

SV Zeißig     -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     6 : 0     (3:0)

Aufstellung: J. Berndt, K. Funke, R. Steglich, N. Barth, E. Mey, R. Hänsel, M. Herrlich, T. Naujoks, T. Stirner, F. Stülpner, J. Richter

Auswechslungen:

73. Minute     C. Gäbler für Florian Stülpner
82. Minute     E. Ruhland für T. Naujoks

Tore für Zeißig: 18. Unruh, 32. Laser, 38. Unruh, 60. u. 68. Görner, 83. Kober

 

2. Spieltag

Erster Punktgewinn in der neuen Saison

TSV Pulsnitz 1920 e.V.    -     Edelweiß Rammenau     1 : 1     (0:1)

Aufstellung: J. Berndt, K. Funke, R. Steglich, N. Barth, E. Ruhland, D. Nitsche, R. Hänsel, F. Bachmann, A. Gretschel, C. Gäbler, P. Nitsche

Auswechslungen:

60. Minute     E. Mey für E. Ruhland
84. Minute     N. Bieder für C. Gäbler

Torfolge: 0:1 Marco Schlegel (35.), 1:1 E. Mey (77.)


3. Spieltag

Auswärts weiterhin ohne Punkt

Hoyerswerdaer FC   -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     2 : 1     (1:1)

Aufstellung: J. Berndt, K. Funke, R. Steglich, N. Barth, S. Mägel, D. Nitsche, M. Herrlich, F. Bachmann, E. Mey, J. Richter, P. Nitsche

Auswechslungen:

76. Minute     T. Naujoks für D. Nitsche
82. Minute     F. Stülpner für F. Bachmann
90. Minute     R. Glöckner für N. Barth

Torfolge: 1:0 E. Lanzky (39.), 1:1 F. Bachmann (43.), 2:1 J. Bramberg (55.)


4. Spieltag

Erster Dreier der Saison

TSV Pulsnitz 1920 e.V.     -     DJK Blau-Weiß Wittichenau     5 : 3     (2:1)

Aufstellung: J. Berndt, K. Funke, R. Steglich, S. Mägel, D. Nitsche, R. Hänsel, F. Bachmann, E. Mey, A. Gretschel, P. Nitsche, J. Richter

Auswechslungen:

72. Minute     N. Barth für S. Mägel
83. Minute     T. Naujoks für F. Bachmann
89. Minute     R. Glöckner für A. Gretschel

Torfolge: 0:1 D. Nitsche (Eigentor, 10.), 1:1 und 2:1 P. Nitsche (35. und 47.), 3:1 A. Gretschel (49.), 3:2 P. Graf (50.), 4:2 P. Nitsche (54.), 4:3 P. Graf (87.), 5:3 P. Nitsche (91.)


5. Spieltag

Punktgewinn im Derby

SC 1911 Großröhrsdorf     -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     0 : 0     (0:0)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, S. Mägel, D. Nitsche, R. Hänsel, E. Rammer, T. Stirner, A. Gretschel, P. Nitsche, J. Richter

Auswechslungen:

79. Minute     E. Mey für T. Stirner
87. Minute     T. Naujoks für E. Rammer


6. Spieltag

Moral bewiesen - trotzdem nur ein Punkt

TSV Pulsnitz 1920 e.V.     -     Königswartaher SV    2 : 2     (0:2)

Aufstellung: R. Glöckner, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, R. Hänsel, N. Barth, T. Stirner, A. Gretschel, P. Nitsche, S. Mägel, F. Bachmann

Auswechslungen:

59. Minute     E. Mey für F. Bachmann
85. Minute     T. Naujoks für K. Funke
90. Minute     F. Stülpner für T. Stirner

Tore: 0:1 M. Wetzorke (22.), 0:2 R. Wichmann (46.), 1:2 A. Gretschel (53.), 2:2 T. Stirner (54.)

8. Spieltag

Äuswärts wieder kein Dreier!

SV Post Germania Bautzen     -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     3 : 2     (1:1)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, R. Hänsel, N. Barth, T. Stirner, E. Rammer, P. Nitsche, N. Rosenbaum, F. Bachmann

Auswechslungen:

75. Minute     T. Naujoks für E. Rammer
85. Minute     F. Stülpner für D. Nitsche

Tore: 0:1 T. Stirner (16.), 1:1 L. Hopp (24.), 2:1 M. Müller (58.), 3:1 H. Rinko (67.), 3:2 O. Scholze (ET, 71.)

9. Spieltag

Wieder kein Sieg - auch zu Hause ohne Glück

TSV Pulsnitz 1920 e.V.     -     SG Motor Cunewalde     1 : 2     (1:2)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, R. Hänsel, N. Barth, T. Stirner, A. Gretschel, PT. Naujoks, N. Rosenbaum, F. Bachmann

Auswechslungen:

83. Minute     N. Bieder für K. Funke
90. Minute     F. Stülpner für T. Naujoks

Tore: 0:1 O. Neumann (10.), 0:2 P. Reise (12.), 1:2 A. Gretschel (43.)

10. Spieltag

Abrutsch auf einen Abstiegsrang

DJK Sokol Ralbitz/Horka     -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     5 : 0     (3:0)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, S. Mägel, N. Barth, T. Stirner, F. Bachmann, P. Nitsche, J. Richter, E. Rammer

Auswechslungen:

46. Minute     E. Mey für F. Bachmann
60. Minute     T. Naujoks für P. Nitsche

Tore: 1:0 P. Domaschke (14.), 3:0 und 4:0 F. Koreng (34. und 41.), 4:0 und 5:0 D. Gloxyn (47. und 89.)

11. Spieltag

Vierte Niederlage in Folge

TSV Pulsnitz 1920 e.V.     -     SV Gnaschwitz-Doberschau     2 : 4     (0:1)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, S. Mägel, N. Barth, T. Stirner, F. Bachmann, E. Mey, J. Richter, P. Nitsche

Auswechslungen:

65. Minute    N. Rosenbaum für F. Bachmann
85. Minute     T. Naujoks für S. Mägel

Tore: 0:1 T. Polivka (19.), 0:2 M. Nitsche (50.), 0:3 T. Polivka (63.), 1:3 und 2:3 T. Stirner (76. und 85.), 2:4 M. Nitsche (88.)

12. Spieltag

Ein Punkt in die richtige Richtung?

LSV Bergen 1990     -     TSV Pulsnitz 1920 e.V.     2 : 2     (2:1)

Aufstellung: J. Berndt, R. Steglich, K. Funke, D. Nitsche, S. Mägel, N. Barth, T. Stirner, N. Rosenbaum, M. Herrlich, J. Richter, P. Nitsche

Auswechslungen:

59. Minute     E. Rammer für M. Herrlich
76. Minute     A. Gretschel für .D. Nitsche
94. Minute     F. Bachmann für K. Funke

Tore: 0:1 N. Barth (18.), 1:1 F. Rösner (27.), 2:1 F. Rösner (32.), 2:2 T. Stirner (54.)



Saison 2014/2015

20.06.2015

DJK Blau-Weiß Wittichenau - TSV Pulsnitz 1920 I.  1 : 2 (0 : 1)

30. Spieltag:



13.06.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SC 1911 Großröhrsdorf 1 : 2 (1 : 1)

29. Spieltag:



07.06.2015

SG Crostwitz - TSV Pulsnitz 1920 I.  5 : 1 (2 : 1)

28. Spieltag:

 


30.05.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV Post Germania Bautzen 4 : 0 (1 : 0)

27. Spieltag: Ein weiterer Schritt zum Klassenerhalt!

Ein verdienter Sieg rur die Pfefferkuchenstädter, auch in dieser Höhe. Um dem Abstieg zu entgehen sollte und musste ein Sieg her, wie spielt da keine große Rolle.

Viele neue Gesichter beim Gegner die es seit geraumer Zeit mit jungen Spielern versuchen. Aber wie man weiß braucht alles seine Zeit.

In der ersten Viertelstunde passierte nicht viel auf dem Platz. Beide Abwehrreihen hatten die Stürmer im Griff. Einen Freistoß von Fischer (23) fingen die Gäste ab und der Konter brachte Gefahr. Aber im Gegenzug versuchten es die Pulsnitzer Mannen.

Danach wurde das Spiel der Pulsnitzer druckvoller. Eine Eingabe von Rammer und Wendt in der 26. Spielminute, da war mehr drin. Dann ein gutes Zusammenspiel zwischen Mägel und Wendt wurde noch zur Ecke geklärt. Den Eckstoß in der 36. versenkte Rammer per Kopf zum 1:0. Nur zwei Minuten später war es Mägel, der den Ball an den Pfosten setzte.

Dabei sollte man anerkennen, dass aus dem Mittelfeld von Fischer, Stirner und Mägel gute Ansätze zu sehen waren.

Auch Ruhland auf der linken Abwehrseite überzeugte und Hänsel auf der rechten schloss sich an.

Dann war es Nitsche P. der die größte Chance hatte (40) auf 2:0 zu erhöhen, sein Heber ging jedoch knapp am Tor vorbei.

Vom Gegner nach vorn nicht viel zu sehen, da hatte man um Abwehrchef Steglieh weiterhin alles im Griff.

Ein guter Pass auf Gretschel (55) brachte auch nicht den nächsten Treffer. Ein Distanzschuss von Stirner, der seit langem wieder überzeugte, strich knapp übers Tor.

Dann endlich in dei· 65 Minute von Hänsel klug und schnell auf Rammer gespielt und das 2:0 ist perfekt. Aufatmen beim Gastgeber!

Zum Glück für den TSV dass ein Freistoß von Marschner durch einen Mitspieler nicht veredelt wurde. Die war auch schon die einzige 100%ige der Gäste in der 75 Minute.
Mit den 2 Toren Vorsprung wurde nun durchgewechselt.

Bevor Fischer (78) zum 3:0 einlochte hatte kurz zuvor Hofmann schon den dritten Treffer auf dem Fuß. In der 90. Minute war es Bachmann der das 4:0 erzielte.

Ein wertvoller Sieg zum endgültigem Klassenerhalt. Aber um ganz sicher zu sein benötigt man aus den letzten drei Spielen noch 3 Punkte. Das müsste doch zu machen sein. Oder ??

Der TSV spielte mit: Glöckner, Hänsel, Steglieh, Ruhland, Fischer, Nitsche P., Stirner (85. Herrlich), Gretschel, Mägel (82.Bachmann), Wendt (73.Hofmann), Rammer



17.05.2015

LSV Bergen 1990 - TSV Pulsnitz 1920 I.  4 : 4 (1 : 1)

26. Spieltag:



10.05.2015

DJK Sokol Ralbitz/Horka - TSV Pulsnitz 1920 I.  4 : 1 (0 : 0)

25. Spieltag:

 


25.04.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV Zeißig 0 : 3 (0 : 1)

24. Spieltag: Niederlage die keinen überraschte!

 
Es war nicht mehr als ein Hoffen auf zusätzliche Punkte, obwohl die letzten Ergebnisse des Gegners auch nicht berauschend waren. Das Spiel in Zeißig hatte man ja mit 7:3 verloren.
 
Das Pulsnitzer Trainergespann hatte einige Umstellungen vorgenommen. So spielte für Barth auf der linken Abwehrseite Ruhland, der aus der A-Jugend gekommen ist. Gretschel und Hofmann nahmen vorerst auf der Bank Platz, dafür spielte Fischer und Bachmann von Beginn an.
Schade, dass man schon in den ersten Sekunden das 0:1 hinnehmen musste. Aber wer so verteidigt wird mit Toren bestraft. Zuerst ist es Nitsche D. der das Nachsehen hat und dann bekommt die Abwehr den Ball nicht aus dem 16 Meterraum. Die Folge ein Distanzschuss und es steht 0:1 für den Gegner. Dieser Treffer zeigt vorerst Wirkung. Denn nur drei Minuten später muss Guhr im Pulsnitzer Tor sein Können unter Beweiss stellen. Dann jedoch kehrt Ruhe ein , was die Abwehr betrifft.
Aber jetzt erst recht, jeder kämpfte und man sah den Willen das Spiel in den Griff zu bekommen. Dies scheiterte aber wie so oft schon im Spielaufbau. Einen Freistoß von Richter (15) wehrt der Keeper ab, aber keiner ist da der den abgewehrten Ball ins Tor befördert.
Ein weiterer Konter der Pulsnitzer (22) wird nicht ausgespielt und die Chance ist dahin. Erneut hat Nitsche D. das Nachsehen (29) welche von den Gästen zum Glück nicht genutzt wird.
 
Die TSV-Abwehr nun sicherer in den Aktionen und keine Gefahr mehr vor unserem Tor, was für die zweite Halbzeit hoffen ließ. Wobei Fischer und Richter so manchen Gegenangriff starteten, aber man kam auch nicht zu einem Abschluss.
Vielleicht liegt es auch daran, dass Nitsche P. in einem Tief steckt. Man konnte also auf die zweite Hälfte gespannt sein.
 
Als dann in der 50min. das 0:2 fiel, einige sprechen von einem Abseitstor, aber wie es herausgespielt wurde war einfach gut.
Tor Nr. 3 war eine Kopie vom Treffer zuvor. Für unsere Abwehr ging einfach alles zu schnell. Somit war das Spiel nach 62 Minuten entschieden.
 
Vor diesem Treffer hatte Stirner in der 61min. mit einem Kopfball die Chance zum Erfolg zu kommen, aber der Keeper entschärfte großartig. Vielleicht wäre da noch etwas gegangen. Beide Mannschaften wechselten kräftig durch, was aber für beide nicht viel brachte.
 
Noch sind 18 Punkte zu vergeben. Sicher ist aber auch, dass man noch einige für den Klassenerhalt holen muss, woher auch immer. Darüber sind sich alle einig, gleich wie man tickt.
Also JUNGS  Alle sollten alle Kräfte bündeln und dann  PACK MERS !!! R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Guhr, Nitsche D. (85.Barth), Steglich, Ruhland, Mägel, Nitsche P. (62.Gretschel), Richter, Hänsel (80.Hofmann), Fischer, Stirner, Bachmann



19.04.2015

Hoyerswerdaer SV 1919 - TSV Pulsnitz 1920 I. 1 : 0 (0 : 0)

23. Spieltag:



04.04.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV G/W Schwepnitz 2 : 2 (1 : 1)

22. Spieltag:



28.03.2015

SG Motor Cunewalde - TSV Pulsnitz 1920 I.  8 : 1 (1 : 0)

21. Spieltag:




21.03.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV Edelweiss Rammenau  0 : 2 (0 : 1)

20. Spieltag:



08.03.2015

SV Grün-Weiß Hochkirch - TSV Pulsnitz 1920 I. 1 : 3 (0 : 0)

19. Spieltag: Wichtiger Auswärtssieg!

Wie wichtig der Sieg in Hochkirch war zeigt die Tabelle. Es war kein glanzvoller Sieg, aber das spielt in diesem Moment keine große Rolle.

Das heißt aber auch, dass man im nächsten Heimspiel gegen Rammenau auch die drei Punkte holen sollte. Ansonsten steht man auf der Stelle, denn nach unten würde es weiterhin eng bleiben. Und das will ja sicherlich keiner.

Zum Spiel selbst gibt es nicht allzu viel zu berichten. Was dem Pulsnitzer Spiel gut tat, war die Tatsache das Wendt wieder am Spielgeschehen teilnahm. Mit viel Übersicht lenkte er das Geschehen in der Abwehr, des Weiteren muss man auch Richter und erneut P. Nitsche hervorheben. Auch Stritzka wusste in diesem Spiel zu gefallen, ist nur zu hoffen dass dies weiter gezeigt wird.

Glück für den TSV dass vom Gegner nicht viel kam. Aber auch die Pulsnitzer taten sich schwer. Die erste Chance nach Vorarbeit von Nitsche P., Dann Richter und der Kopfball von Stirner verfehlte nur knapp sein Ziel und dies nach 20min.

Der Gastgeber hatte seine Möglichkeit in der 27min als Barth und Mägel zu sorglos agierten. Eine gute Aktion von Gretschel in der 40min die Nitsche P. nicht nutzen konnte. Dies jedoch war dem Platz geschuldet.

In der zweiten Halbzeit war man zwar überlegen hatte aber trotzdem seine Mühe beim Abschluss. Endlich war es Nitsche P. der zum Solo ansetzte, zwei Gegner ausspielte und aus 11 Metern den Ball zum 0:1 in die Maschen setzte.

Das 0:2 ließ nicht lange auf sich warten. Stritzka und Stirner als Vorbereiter und erneut Nitsche P. als Vollstrecker.

Der Gastgeber kam aber in der 87min noch zum Anschlusstreffer. Zuerst konnte Barth nicht die Flanke verhindern und dann stand Nitsche D. viel zu weit vom Gegner weg um noch eingreifen zu können.
Kurz nach dem 1:2 setzte sich erneut P. Nitsche auf der rechten Seite durch, die Eingabe nimmt Gretschel auf und erzielt überlegen das 1:3 was den Sieg perfekt machte. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Wendt, Barth, Nitsche D.+P., Mägel, Richter, Bachmann, Stritzka, Stirner, Gretschel (87.Ruhland)

 


28.02.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV Gnaschwitz-Doberschau 0 : 2  (0 : 1)

18. Spieltag: TSV – Fan’s machen sich Sorgen!

Gegen den Tabellennachbarn wollte man sicherlich die Punkte in Pulsnitz belassen. So war der Plan, denke ich mal. Kein leichtes Unterfangen, zumal man mindestens 4 Stammspieler ersetzen musste. Die Gründe sind bekannt.

Was die Pulsnitzer aber dann auf dem Platz anboten war unter aller Kanone. Schade eigentlich, dass die zweite Reihe die zum Einsatz kam mit Hofmann, Bachmann und Stritzka die Erwartungen nicht erfüllte. Es wäre aber verkehrt die Schuld allein bei ihnen zu suchen denn auch der Rest spielte zuweilen unterirdisch. Es fehlte an allem und selbst am Willen scheiterte es.
Wenn man mal von Rammer und Nitsche P. absieht die mit viel Laufaufwand unterwegs waren aber unter dem Strich auch scheiterten. Dazu kam, das Nitsche D. nach 22min. verletzt den Platz verließ, dafür kam Ruhland zum ersten Einsatz in der 1.Männermannschaft.

Nach 20 Minuten die Chance der Gäste die auch gleich zum 0:1 genutzt wurde, wo unsere Abwehr keinen Zugriff bekam. Danach die Chance für Bachmann in der 21min. die aber nicht genutzt wurde. Der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei.

Gnaschwitz die Mannschaft die den Takt angab, glücklicherweise daraus aber keine weiteren Treffer erzielen konnte. Der TSV in der Abwehr unsicher und weil vom Gegner weg. Schwächen beim Spielaufbau, lange Bälle nach vorn die man nie unter Kontrolle brachte und damit der Gegner leichtes Spiel hatte. Ein Distanzschuss von Nitsche P. in der 22min. war die einzige Ausbeute bis zur Halbzeit.

Vom Ergebnis her ließ die zweite Halbzeit viele Möglichkeiten offen. Aber mit dem 0:2 in der 47.Spielminute waren die Messen gelesen.

Wer sollte dem TSV neues Leben einhauchen ?

Von den Jüngsten konnte man das kaum erwarten obwohl man auf einen Stammplatz heiß ist, aber da muss eben mehr kommen.
Den anderen fiel auch nichts ein, ja manchmal sah es aus als hätte man das Fußballspielen ganz verlernt und ohne Willen geht gleich gar nichts mehr.

Eine Möglichkeit hatte man noch bei einem Kopfball in der 60min. aber der Keeper verhinderte mit einer tollen Parade den Torerfolg.

Am Ende musste man froh sein, dass es der Gegner bei den 2 Treffern beließ, denn Möglichkeiten zu mehr Toren waren viele da.

So ist nur zu hoffen, dass man am kommenden Wochenende in Hochkirch wieder zum eigenen Spiel findet und zählbares mit nach Pulsnitz nehmen kann.

Der TSV spielte mit: Glöckner, Nitsche D. (20.Ruhland),Hänsel, Barth, Stritzka, Nitsche P., Gretschel (Stülpner), Bachmann, Rammer, Hofmann, Stirner


21.02.2015

Bischofswerda FV 08 II. - TSV Pulsnitz 1920 I.  4 : 1 (1 : 1)

17. Spieltag:




14.02.2015

TSV Pulsnitz 1920 I. - TSV Wachau I. 3 : 0 (1 : 0)

16. Spieltag: Gäste ohne Chance!

Nun geht der Kampf um die Punkte wieder los und man konnte gespannt sein wie der TSV aus den Startlöchern kommt. Nach den zwei Vorbereitungsspielen war man nicht viel schlauer als vorher, da es mit der Spielerdecke nicht besonders gut aussah.

Die Mannschaft , gut von Glocke eingestellt, übernahm auch gleich das Kommando auf dem Platz. Schon in den ersten vier Minuten hatte Rammer die Chance sein Team in Führung zu schießen, scheiterte aber beide mal freistehend vor dem leeren Tor. War es nur Pech oder versagten die Nerven?
Mit viel Einsatz und hoher Laufbereitschaft beeindruckte man den Gegner immer wieder und auch spielerisch waren gute Ansätze da. Der erste Konter der Gäste in der 12min. wurde bereinigt.

In erster Linie war es Rammer der in der 16 und 21min. die nächsten Möglichkeiten hatte. Aber hier rettete der Pfosten und der Keeper.
Gefahr vor dem Pulsnitzer Tor in der 34min. als Nitsche D. im letzten Moment klären kann.
Ständig auf Achse war Nitsche P. der dann am schnellsten schaltet und Rammer bedient und dieser zum 1:0 einschiebt. Von den Gästen auch weiterhin nicht viel zu sehen.

Gleich nach Wiederanpfiff musste Glocke in der 47min. sein ganzes Können aufbieten um seine Mannschaft vor dem Ausgleich zu bewahren.

Aber dann ist es Gretschel der in der 49min. mit dem 2:0 den Sack so gut wie verschnürt. Dann ist es Richter in der 63min. dessen Schuss nur knapp am Tor vorbei streicht.

Gretschel ist es dann der gut für Nitsche auflegt und seine gute Leistung mit dem 3:0 krönt.

Damit war die Niederlage für die Gäste besiegelt. Ist nur zu hoffen, dass am kommenden Wochenende in Bischofswerda die Leistung eine Fortsetzung findet. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Nitsche D. (84.Ruhland), Steglich, Barth, Richter, Nitsche P., Stirner, Gretschel (77.Stritzka), Bachmann (72.Hofmann), Mägel Rammer
 

Torschützen: E. Rammer (1), A. Gretschel, P. Nitsche (1)



07.02.2015

LSV Bergen 1990 - TSV Pulsnitz 1920 I.  1 : 2 (0 : 0)

Testspiel!

Torschützen: M. Hoffmann (1), P. Nitsche (1)



06.12.2014

TSV Pulsnitz 1920 I. - DJK Blau-Weiß Wittichenau 3 : 1 (3 : 1)

15. Spieltag: Einfach Klasse Guhr und Rammer!

Vor Beginn des Spiels wurde von den Trainern Kachlock und Glöckner darauf hingewiesen, wie wichtig ein Sieg in diesem Spiel ist. Denn mit einem Dreier verschafft man sich etwas Luft nach unten und ist am Mittelfeld dran. Es sollte jedoch ein Spiel ohne den nötigen Glanz werden. Aber am Ende des Spieles zählen die Punkte und da waren es eben die erhofften drei. Wobei man aber auch ganz klar sagen muss, dass dieses Ergebnis unserem Keeper und Rammer zu verdanken ist.
Ein kluger Pass von Stirner auf Rammer, dieser lässt seinen Gegner stehen und erzielt in der 6min die 1:0 Führung. Danach war es aber der Gast, der das Spiel an sich riss. Nur gut, dass Guhr im Pulsnitzer Tor auf der Hut war und zwei gute Möglichkeiten 18 und 23 zunichte- machte.
Ein weiterer guter Pass von Nitsche D. erneut auf Rammer, der seinen Gegenspieler und Torwart ausspielt und den Ball in der 26min. zum 2:0 in die Maschen setzte.
Besser kann ein Spiel gar nicht laufen, so dachte man. Trotz dieser Führung bekam man dieses Treffen bis zum Abpfiff nie in den Griff. Ein schlechtes Zuspiel von Barth auf Steglich, der auch nicht so richtig wusste wie es weitergeht und dies nutzten die Gäste zum verdienten Anschlusstreffer. Dann nochmals ein Konter der Gäste aber diesmal war die TSV-Abwehr zur Stelle.
Nur gut, dass wir an diesem Tag einen Rammer hatten, nicht nur wegen der zwei Tore zu diesem Zeitpunkt. Nein er setzte in der 45min. noch einen drauf und entwischte seinem Bewacher und der Keeper brachte ihn im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wendt wie immer sicher zur 3:1 Pausenführung.

Alles schien in Ordnung und man brauchte eigentlich nur Fußballspielen und das runde Leder in den eigenen Reihen laufen lassen. Aber man kann schon sagen – das Gegenteil trat ein.
Der Gegner bis zum Strafraum sicher und gut und da hatte man nicht nur gedanklich seine Nachteile. Man fand zu keiner Ordnung und Spielaufbau. Dies hatte sicher seine Ursachen, die auch bekannt sind, die man aber durch gutes Training abstellen kann und muss. Oder ??
Zum Glück hatte man ja einen Keeper, der nach so langer Fußballpause mehr als überrascht. Denn er war es der mit sicheren Paraden 53,60,70 und 85 seine Mannschaft vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Die TSV-Abwehr alles andere als geordnet, verhinderte noch so manch guten Torschuss vor dem Einschlag ins TSV-Gehäuse
Selbst hatte man aber auch noch zwei gute Möglichkeiten, 48 Rammer und 82 Nitsche P., zu einem Treffer. Aber das wäre wohl zu viel des guten gewesen.
Vielleicht das schlechteste Spiel in der ersten Halbserie und trotzdem gewonnen. Was will man mehr wird sich der eine oder andere sagen. Aber sicher ist eins, im Training schafft man die Voraussetzungen für ein besseres Spiel und da sollte man keine Abstriche machen. Da sollten ältere Spieler ein gutes Vorbild sein, auch in anderen belangen.
Damit wünsche ich allen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und viel Gesundheit für das kommende Jahr. R.Halm

Der TSV spielte mit: Guhr, Nitsche D., Steglich, Barth, Mägel (73.Hofmann),Hänsel, Nitsche P. (90.Schuster)), Stirner (86.Bachmann), Wendt, Rammer, Richter



Torschützen: Erik Rammer (2), Steffen Wendt (1)



29.11.2014

SC 1911 Großröhrsdorf - TSV Pulsnitz 1920 I.  1 : 1 (0 : 1)

14. Spieltag: Vorfreude im Advent!

Vorgabe erreicht, zwar nicht 100%, aber mit diesem Punkt konnte man gut zum Nikolausfest gehen.
Wie immer ist es gegen diesen Gegner etwas Besonderes als Gewinner oder als Verlierer dazustehen. Dies macht die Partie gegen Großröhrsdorf immer wieder so reizvoll.

Die Pulsnitzer Marschroute war klar, hinten dicht und selbst über die Konter den Gegner beeindrucken. Denn man wusste, dass der Gegner im Mittelfeld stark spielt. Siehe da Stirner überlistet den Keeper in der 7min. mit einem Heber aus gut 25 Metern zum 0:1 für seine Mannen. Was wäre gewesen wenn Rammer in der 18min. den Freistoß von Wendt zu einem weiteren Treffer verwandelt hätte. Etwas später war es wieder Rammer der das runde Leder nicht unter Kontrolle bekam um mehr daraus zu machen.
Dies war es aber dann schon mit Chancen für den TSV im ersten Spielabschnitt. Wie gesagt der Gastgeber hatte bis zum Strafraum die Oberhand, aber was die Gästeabwehr zuließ klärte der Pulsnitzer Keeper 24/27 und 34 immer wieder sicher. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine um sich neu zu ordnen.

Die erste Chance hatten wiederum die sympathischen Gäste aus Pulsnitz durch Wendt. Den Freistoß von ihm in der 52min. klärte man auf der Linie.

Der Druck von Großröhrsdorf nahm nun ständig zu und als man diese nicht in den Griff bekam wurde in der 67min. der Ausgleich zum 1:1 erzielt.
Nun wollte der Gegner mehr und man spielte auf Sieg. Beim TSV so konnte man sehen ging die Ordnung im Spiel immer mehr zur Neige und mit den schwindenden Kräften ließ auch die Konzentration nach.

Trotzdem überstand man diese Phase und jeder gab sein Bestes. Lohn war dann der Punktgewinn. Im letzten Spiel geht es nun am zweiten Advent zu Hause gegen Wittichenau. Hier sollte jedem klar sein, dass dies kein Selbstläufer wird. Mit einem Sieg, egal wie könnte man dann besinnlich in die Advents – Weihnachtszeit gehen.

Also noch einmal alles in die Waagschale werfen um auch in der Tabelle noch weiter hoch zu kommen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Guhr, Nitsche D., Steglich, Barth, Mägel, Hänsel, Gretschel verl. (78.Bachmann), Nitsche P., Stirner, Wendt, Rammer
Auswechsler: Glöckner, Hofmann, Stülpner – auch dafür Danke !


Torschützen: Tobias Stirner (1)



22.11.2014

TSV Pulsnitz 1920 I - SG Crostwitz  1 : 1 (0 : 0)

13. Spieltag: Zufriedene Gesichter!

Eine gerechte Punkteteilung - allerdings mit einem Wermutstropfen, denn der Ausgleich fiel erst kurz vor Schluss und war auch vermeidbar. Vor dem Spiel hat sicherlich kaum einer mit dem Punktgewinn gerechnet.
Aber was genauso wichtig ist, dass sich beide Trainer ausgesprochen haben und jeder seine Aufgabe kennt. Auch dies ist erfreulich.
Über das gesamte Spiel waren es die Abwehrreihen die dem Spiel den Stempel aufdrückten. So war es fast logisch, dass kaum Chancen zustande kamen. Was aber im Pulsnitzer Spiel auffiel, man war ständig unterwegs und einer war für den anderen da. Selbst ein Nico Barth reihte sich nahtlos ein und überzeugte. Warum nicht immer so ? Von der Seitenlinie wurden die TSV-Mannen immer wieder aufs Neue motiviert.
Die erste Gelegenheit einen Treffer zu erzielen hatte der Gast in der 25min. Das war es aber auch schon was man in der ersten Halbzeit zuließ.
Allerdings machte der Gastgeber dem Gegner auch keine große Angst, das lag daran, dass der letzte Pass schlecht oder gar nicht gespielt wurde.

Das Bild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht großartig. Der Kampf um den Ball im Mittelfeld ließ so manche Aktion im Keim ersticken. Bis auf eine Ausnahme. Mägel der für Stirner (wg. Gelb gesperrt) den Ball im Mittelfeld erobert und sofort Wendt anspielte. Dieser ließ sich nicht lange bitten und erzielte in der 60min. das 1:0 für seine Mannen. Es ist schon bewundernswert wie man noch so gut drauf ist und der Mannschaft in allen Bereichen zeigt wie es geht, mit einer Ausnahme, aber diese kennt man.

Nach diesem Treffer hatte man nicht das Gefühl das Crostwitz den Ausgleich schaffen würde.
Dann in der 82min. ein Freistoß und der Gegner kam zum 1:1 Ausgleich. Ein Freistoß von rechts nicht unbedingt notwendig, dann eine Drei Mann Mauer, dann bekommt man das Leder nicht aus der Gefahrenzone und man verliert zwei Punkte.

Aber man soll nicht unzufrieden sein – auf alle Fälle ein Punktgewinn.

Vor der Winterpause am kommenden Wochenende in Großröhrsdorf und dann in Pulsnitz gegen Wittichenau. Da sollte man nochmals drei Punkte aufs Konto bekommen und dann kann man mit mehr Ruhe in die Winterpause gehen.
Deshalbkonzentriert und kämpferisch die Spannung hochhalten. R. Halm

Der TSV spielte mit: Guhr, NitscheD., Steglich, Barth, Mägel, Hänsel, Gretschel (83.Hofmann), Nitsche P., Funke, Wendt (80.Bachmann), Rammer
 

Torschützen: Steffen Wendt (1)



19.11.2014

TSV Pulsnitz 1920 I - SG Motor Cunewalde 1 : 0 (1 : 0)

6. Spieltag: Punkte waren Pflicht!

Um aus der Abstiegszone etwas herauszukommen, sollten und mussten die drei Punkte in der Pfefferkuchenstadt bleiben. Um es vorweg zu nehmen, Chancen gab es auf beiden Seiten viele. Wobei man sagen muss, dass die Pulsnitzer etwas mehr Glück auf ihrer Seite hatten.

Aber nun der Reihe nach. Von Beginn an ein offenes Spiel, wobei beide Abwehrreihen so ihre Mühe hatten ihren Kasten rein zu halten. Positiv ist hervorzuheben, wie Guhr seine Aufgaben erfüllte und den Kasten reinhielt. Dazu gesellte sich Steglich, der so hofft man sein Formtief überwunden hat und gleich zweimal auf der Linie rettete

Der Gegner hatte mehr vom Spiel, scheiterte aber bei der Chancenverwertung teilweise kläglich.
Der Gastgeber hatte auch zwei sehr gute Chancen, aber auch hier keinen Treffer.
Dann in der 45min. Richter nutzt die Chance nicht, der Ball kommt zu Wendt und dieser wird von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Steglich sicher zur 1:0 Pausenführung.

Guhr verhindert in der 58min. den Ausgleich nach einem Freistoß. Vom TSV ist nach vorn so gut wie nichts zu sehen, nur die Abwehr hat voll zu tun. Die nächste Chance in der 78min. für den Gegner- aber zum Glück nicht genutzt.

Endlich wachgerüttelt und in den Pulsnitzer Sturm kommt wieder Bewegung. Zuerst ist es Richter und Rammer in der 80min. die eine gute Möglichkeit nicht nutzen denn das wäre die Entscheidung gewesen. Die Gäste scheiterten aber in der 82min. ebenfalls.

Wieder ist es Richter der in der 86min. und in der 90+1min. die endgültige Entscheidung auf dem Fuß hatte, aber diese na ja …vergibt. Danach ist endlich Schluss und die drei Punkte bleiben zum Glück in Pulsnitz. Somit hat man ein wenig Luft nach unten bekommen.

Es wäre natürlich schön wenn man am Sonnabend gegen Crostwitz zumindest einen Punkt nachlegen könnte. Drei Punkte wären besser, aber man soll ja die Kirche im Dorfe lassen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Guhr, Nitsche D., Steglich, Barth, Richter, Hänsel, Stirner, Nitsche P., Funke, Wendt (70.Gretschel), Rammer
 

Torschützen: Rico Steglich (1)

15.11.2014

SV Post Germania Bautzen - TSV Pulsnitz 1920 I  3 : 0 (1 : 0)

12. Spieltag: Man muss mehr tun, um Erfolg zu haben!

Wenn man ganz ehrlich ist, war schon von der Ansetzung her nicht viel zu holen. Außer man wäre in Topform und könnte die Konzentration über die gesamte Spielzeit hochhalten. Aber gerade dabei hat man ja so seine Probleme.
Bis zur Halbzeit konnte man das Spiel offen gestalten, wobei man aber sagen muss, dass der Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz hatte. Gleich zu Beginn zwei Chancen für die Bautzener. Da hatte man Glück, dass man nicht in Rückstand kam. Von diesem Schreck erholte man sich aber und bekam selbst zwei gute Möglichkeiten zumindest einen Treffer zu erzielen. Zuerst wurde Wendt in der 14min. im Strafraum gefällt. Dem Schiedsrichter war es aber nicht genug um auf den Punkt zu zeigen – was soll‘s. Dann war es Bachmann in der 25min. dem wohl die Nerven versagten und der freistehend den Ball aus 8 Metern über das Tor jagte. Ein Treffer zu dieser Zeit hätte der Mannschaft gutgetan.
Sicherlich war der Gegner viel am Ball, aber so richtig gefährlich waren die Angriffe nicht. Man sah aber schon jetzt, dass der Gegner sehr viel über die rechte Seite zum Erfolg kommen wollte.
So auch in der 37min., man bekam keinen Zugriff, der Ball kam nach innen, Steglich unterläuft den Ball, die Mitspieler überlegen noch was nun und schon steht es 1:0 für den Gegner.
Kurz vor dem Pausentee versucht es Nitsche P. noch mit einem Distanzschuss, doch der Ball streicht am Tor vorbei.
Ein Tor des Gegners in der 46min. wurde wegen Foulspiels an Richter zu recht nicht anerkannt. Wieder kam der Gegner über die rechte Seite und in der 50min. war große Gefahr vor unserem Tor.
Dann hatte Gretschel in der 55min. eine gute Gelegenheit, aber der Torwart klärt zur Ecke, die aber nichts einbringt. Der Gastgeber bei Eckbällen immer gefährlich, so auch in der 65min. Dann jedoch ein weiterer Treffer für die Post, das passiert wenn Kondition und Konzentration bedenklich nachlassen. Fehler von Schuster, Guhr (sein Einziger) und Barth und es steht 2:0 für den Gegner. Damit war die Niederlage schon jetzt besiegelt. Man hatte auch nicht den Eindruck als gäbe es eine Wiederholung vom letzten Wochenende. Immer wieder stand unser Keeper im Brennpunkt. Zuerst testet Hänsel in der 71min. den eigenen Mann und in der 74min. verhindert Guhr einen weiteren Treffer
Man hat dann selbst noch so was wie eine Möglichkeit aber Rammer und Schuster kommen zu spät.
Wie gefährlich der Gegner bei Eckbällen war wurde ja schon gesagt, nur unser Abwehrblock hatte sich immer noch nicht darauf eingestellt Ein Eckball in der 90min. brachte dann das 3:0 und da man ja nicht eingriff hatte man genug Zeit sich anzusehen wie man in Zukunft besser verteidigt oder aber dadurch selbst einen Treffer erzielt.
Der Wasserstand ist bedenklich hoch und nun muss man Taten folgen lassen, dass er wieder sinkt. Am Mittwoch gibt es hierzu eine gute Gelegenheit, aber nur dann wenn man sich an Spielern wie Nitsche P. und Guhr messen lässt. R.Halm
Der TSV spielte mit: Guhr, Hänsel, Steglich, Barth, Richter, Stirner, Nitsche P., Bachmann (63.Schuster), Gretschel (80.Stülpner), Wendt (80.NitscheD.), Rammer


Torschützen:



08.11.2014

TSV Pulsnitz 1920 I - LSV Bergen 1990 3 : 3 (1 : 2)

11. Spieltag: Charakter bewiesen!

Mit Bergen stellte sich ein spielstarker Gegner in Pulsnitz vor. Die Zielstellung für die Pulsnitzer war klar – auf keinen Fall verlieren. Der Vereinspräsident appellierte vor dem Spiel an die Spieler zumindest im kämpferischen Bereich an die Grenzen zu gehen.
Diese Worte schienen auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Der erste gute Angriff unserer Mannschaft brachte in der 10min. die 1:0 Führung. Ein Abschlag von Guhr auf Gretschel verlängert dieser per Kopf auf Bachmann, dieser flankt nach innen und Wendt steht am richtigen Ort und erzielt das Führungstor.
Nur zwei Minuten später ist es wieder Gretschel der selbst die Chance auf einen weiteren Treffer hat, scheitert aber am schwachen Abschluss.
Nun übernahm der Gegner das Geschehen auf dem Feld. Nitsche verletzt sich, die Abwehr nun unsortiert und die Gäste gleichen in der 15min. zum 1:1 aus. Die Gäste nun dominant im Mittelfeld bestimmen klar das Geschehen. Nur gut, dass Guhr im Pulsnitzer Tor nicht den Überblick verlor. Mit guten Paraden verhinderte dieser vorerst Schlimmeres. Bei den Pulsnitzern wurde wieder deutlich, man kam viel zu spät in die Zweikämpfe und beim Spielaufbau gab es einfach zu viele Abspielfehler. Kurz vor dem Pausenpfiff die Führung der Gäste. Was war geschehen ? Nach einem Eckball klärt vorerst Guhr, dann versucht Barth den Ball zu klären, aber zu kurz und der Gegner hat danach wenig Mühe das 1:2 zu erzielen.
Zur Halbzeit sicherlich die passenden Worte, doch diese fielen vorerst nicht auf fruchtbaren Boden. Denn in der 48min. das 1:3, wieder bekommt man keinen Zugriff und dann schaut man nur noch zu. Von diesem Zeitpunkt an musste man eigentlich schlimmes befürchten. Aber so langsam rappelte man sich wieder auf ohne jedoch den Gegner groß zu beeinflussen.
Erst mit dem Anschlusstreffer von Steglich in der 63min. kam man besser in die Gänge. Mit der Einwechslung von Stirner kam nochmal neuer Schwung ins Spiel. Bachmann der dafür weichen musste hatte bis dahin seine Aufgaben erfüllt.
Jetzt nahm man den Kampf voll an und in das TSV-Spiel kam Ordnung und Ruhe. Der Gegner nun sichtlich überrascht wurde nun selbst unter Druck gesetzt.
Stirner war es, der für Nitsche P. vorbereitete und dieser endlich belohnt wurde mit dem Ausgleich zum 3:3. Und es waren noch 13 Minuten Spielzeit um vielleicht noch einen drauf zu setzen. Aber gute Chancen hatten beide Mannschaften nicht mehr.
Ein Punktgewinn der verdient war und über den Kampf kam, mehr scheint zur Zeit nicht zu gehen.
Also Jungs vorerst weiter durch Kampf und den nächsten Gegner schocken. R. Halm
Der TSV spielte mit: Guhr, Nitsche D. (15.Mägel), Barth, Steglich, Schuster, Bachmann (72.Stirner), Hänsel, Wendt, Gretschel, Nitsche P., Richter
 

Torschützen: Steffen Wendt, Rico Steglich, Patrick Nitsche



01.11.2014

TSV Pulsnitz 1920 I - DJK Sokol Ralbitz/Horka 0 : 1 (0 : 0)

10. Spieltag:

 

Torschützen:



25.10.2014

SV Zeißig - TSV Pulsnitz 1920 I  7 : 3 (2 : 0)

9. Spieltag: Abwehrblock überfordert?

Keine leichte Aufgabe gegen Zeißig, den Tabellenersten der Staffel. Man hatte eigentlich nichts zu verlieren. Arbeitsbedingt musste man wieder auf drei Stammspieler verzichten. Rammer, Stirner und Wendt galt es zu ersetzen.
Ziel war es den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und durch Konter zu überraschen. Der Gastgeber war von Beginn an bestrebt so früh wie möglich den ersten Treffer zu setzen. Schon bis zur 7min. hatte Zeißig zwei gute Möglichkeiten die aber vom neuen Keeper Guhr sicher vereitelt wurden.
Zu unkonzentriert in der 11min. ein unnötiger Rückpass von Schuster auf Steglich, der Ballverlust und der Gegner führte mit 1:0.
Schon da merkte man, dass die gesamte TSV-Abwehr viel Abwehrarbeit erwartet. Einmal geschüttelt und die erste klare Chance für Pulsnitz. Schuster setzt sich auf rechts gut durch, seine Eingabe nimmt Stülpner auf und dessen Schuss landet nicht im Tor sondern auf dem Rücken von einem Spieler der somit den Treffer verhindert.
Es schien als ob die Pulsnitzer nun ins Spiel kommen. Nach einem Eckball in der 25min. war man gedanklich nicht bei der Sache. An Freund und Feind vorbei, spielte der Gegner den Ball von der Toraußenlinie in den 5 Meterraum und das 2:0 war besiegelt. Dann war es erneut Guhr der seine Mannschaft vor einem weiteren Treffer bewahrte. Hier zeigte sich wieder, dass man keinen Zugriff zum Gegner bekam wobei unsere beiden Außenverteidiger auch nicht ihren besten Tag hatten. Trotzdem wäre es falsch nur ihnen den Schwarzen Peter zuzuschieben.
Ein Schuss von Richter und der Torwart verhindert in der 36min. mit einer Parade einen weiteren TSV-Treffer. Damit ging es in die Halbzeit und zu diesem Zeitpunkt war auch noch was für die Gäste drin.

Die erste Chance hatte Funke in der 48min. aber der Abschluss war zu ungefährlich. Wie es geht zeigte der Gegner in der 60min. mit drei Pässen aus der eigenen Hälfte und man war erneut von der Schnelligkeit des Gegners überrascht und das3:0 war die Folge.
Von diesem Schock erholte man sich vorerst nicht und mit den Toren 5:0 und 6:0 zog man dem TSV die letzte Hoffnung.

Für Mägel der einen schwarzen Tag hatte spielte nun Nitsche D. Der Gegner sichtlich am Ziel wurde nun leichtsinnig. Binnen 5min. nutzten dies die Pulsnitzer. Zuerst war es Nitsche P. der zwei Gegenspieler stehen ließ und zum 6:1 traf. Danach gutes Zusammenspiel zwischen den beiden Nitsches und dann Funke Hofmann und Gretschel. Ihm war es dann vorbehalten die Treffer 2 und 3 zu erzielen. Schon sah die Welt mit 6:3 wieder etwas freundlicher aus.

In der letzten Minute noch ein Strafstoß über den man streiten kann, der zum 7:3 Endstand führte. Eine Niederlage die aber auch Fragen für die Zukunft bereithält. Wo man gemeinsam und offen in der Mannschaft nicht nur reden sondern auch danach handeln sollte. Gründe dafür gibt es so glaube ich genug. R. Halm

Der TSV spielte mit: Guhr, Mägel (Nitsche D.), Steglich, Barth, Richter, Hänsel, Nitsche P. Schuster, Funke (79.Bachmann), Stülpner (70.Hofmann), Gretschel


Torschützen: Patrick Nitsche (1), André Gretschel (2)




18.10.2014

TSV Pulsnitz 1920 I - Hoyerswerdaer SV 1919 1 : 1 (1 : 0)

8. Spieltag: Zu hektisch im Spielaufbau!

Dieses Spiel stand unter keinem guten Stern. Zum einen fehlten der Mannschaft drei wichtige Spieler, zum anderen wich man auf den Kunstrasenplatz nach Elstra aus. Ob diese Aktion wirklich nötig war sei dahingestellt.
Auf alle Fälle hatte man so seine Probleme das ganze Spiel hindurch. Dazu kam noch, dass man sichtlich überrascht war wie offensiv der Gegner aufspielte.

Man wollte gegen diesen Gegner drei Punkte mit nach Pulsnitz nehmen, denn die Gäste stehen mit am Tabellenende und ein Sieg würde unseren Jungs gut tun. Trotzdem muss man mit einem Remis am Ende noch zufrieden sein. Im Spiel kam man nie so richtig in die Zweikämpfe und beim Spielaufbau war man viel zu hektisch. So sah man nur ganz selten ein Spiel über mehrere Stationen.

Nur gut, dass unser Kapitän den Durchblick behielt und so manche brenzlige Situation klärte. Unsere Außenverteidiger, aber nicht nur sie, hatten öfters das Nachsehen. In der 7min. verliert Hänsel den Zweikampf und schon hat der Gegner die erste gute Möglichkeit. Dann ist es Rammer der eine gute Möglichkeit hat aber scheitert.
In der 13min. haben wieder die Gäste eine Möglichkeit aber vergeben zum Glück. Von unserem linken Außenverteidiger war nichts zu sehen.

Dann ein Freistoß von Richter und Nitsche P. ist per Kopf zur Stelle und erzielt das 1:0 für seine Mannen.
Die Gäste weiterhin mehr und besser am Ball aber zum Glück ohne den richtigen Zug zum Tor.
Nach 30min. endlich setzt sich mal Gretschel durch, dann aber behindern sich Gretschel und Rammer gegenseitig und was dabei herauskommt nimmt der Keeper ohne Mühe auf.
Das war es dann aber schon an Höhepunkten unserer Truppe. Wer nun auf eine Steigerung in der zweiten Halbzeit hoffte wurde enttäuscht.

In der 61min. war es mit der knappen Führung vorbei. Ein Einwurf in der Hälfte des Gegners, der Ballverlust und man läuft hinterher. Diesmal ist es auf der rechten Seite Mägel wo man keinen Zugriff bekommt und der Ausgleich ist da.

Die nächste Chance nach einem Eckball für Hoyerswerda, da haben wir nochmal Glück gehabt.
Dann verletzt sich Glöckner bei einem Foul des Gegners. Kurz darauf in der 65min. der Wechsel, Hänsel geht ins Tor und meistert seine Aufgabe gekonnt. Schuster der ins Spiel kommt macht seine Aufgabe ebenfalls gut und verhindert in der 70min. die Führung der Gäste. In der 80min. kommt Stülpner für Hofmann ins Spiel. Dann die erste Chance in Teil 2, da waren bereits 84min. gespielt.

Der gefährlichste Angriff nach 87min. wo gleich drei Spieler den Ball nicht im Tor unterbringen. Das wärs dann wohl gewesen. Auf alle Fälle werden die nächsten Gegner von einem anderen Kaliber sein, darauf kann man setzen. Aber auch selbst ist man in der Lage sich zu steigern. Also auf geht’s Jungs. Alles Gute für unseren Keeper Ronny Glöckner. R. Halm

Der TSV spielte mit Glöckner (65.Hänsel im Tor), (65. Schuster), Mägel, Steglich Barth, Richter, Nitsche D.+P., Gretschel, Hofmann (80. Stülpner), Rammer

Torschützen: Patrick Nitsche (1)


05.10.2014

SV G/W Schwepnitz  - TSV Pulsnitz 1920  1 : 3 (0 : 2)

7. Spieltag: Endlich wieder ein Sieg!

Endlich wieder ein Sieg der wichtig war um nicht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Man muss sagen, dass dieser Sieg mehr als verdient war. Ja eigentlich musste man schon bis zur Halbzeit den Sack zumachen bei den vielen Chancen die man in den ersten 45 Minuten hatte.

Schon in der 5min setzte sich Funke auf Links durch, doch sein Anspiel kam nicht an. Der gleiche Spieler machte es nur 2min später besser und brachte Wendt ins Spiel, der dann diesen Angriff zum 0:1 in die Maschen setzte.

Dann war es Rammer der die nächste Chance zum einnetzen hatte, aber der Keeper war zur Stelle. Wendt bereitete die nächste Chance für Mägel vor, aber zu überhastet war der Abschluss.

Der Gegner bis dahin ohne einen einzigen Torschuss. Nach 18min dann der erste Angriff aber ohne Gefahr für das Pulsnitzer Tor. In der Abwehr stand man sicher, so das Glöckner im Tor keine Paraden zeigen musste. Dies sah man bis jetzt eher selten.

Bei weiteren guten TSV-Angriffen fehlte der letzte genaue Pass. Dass man es aber kann zeigte Wendt in der 40min., der diesmal gut zumindest in der ersten Halbzeit angespielt wurde. Der Pass von ihm auf Nitsche P. machte es nochmal spannend und legte nochmals auf Rammer ab, der keine Mühe hatte den Ball zur 0:2 Pausenführung im Tor unterzubringen.

Der Stadionsprecher machte in der Halbzeit die 220 eigenen Fans nochmal heiß und dies schien Wirkung auf die Pulsnitzer Spieler zu haben. Man kam von der eigenen Linie ab und schlug nur noch die Bälle nach vorn.
Wer den TSV kennt wusste, dass man nun nicht mehr viel von der eigenen Mannschaft erwarten kann.

Ein Freistoß in der 60min den der Gastgeber zum Anschlusstreffer nutzte und das Bangen begann.

Gretschel kam für Nitsche D. ins Spiel und etwas später kam Schuster für Stirner aufs Feld. Aber so richtig kam man nicht mehr in Fahrt. Dann war es erneut Funke, der diesmal sehr positiv auffiel, seine Gegenspieler umkurvte und erneut Rammer ins Spiel brachte. Dieser beförderte den Ball zum erlösenden 1:3 ins Tor. Danach war auch für ihn das Spiel zu Ende und Hofmann kam aufs Spielfeld.

Der Gegner nun mehr oder weniger am Boden zerstört, blieb eine Antwort schuldig.

Am Ende ein verdienter Sieg der für die nächsten Spiele Hoffnung macht. Trotzdem müssen sich Erfolge immer wieder hart erarbeitet werden. Einige Spieler müssen zulegen um für 90min. fit zu sein. Man hat nun 2 Wochen Zeit um im Bereich Kondition nachzubessern. R.Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Mägel, Steglich, Barth, Hänsel, Nitsche D. (61.Gretschel), Nitsche P., Stirner (76.Schuster), Wendt, Rammer (80.Hofmann)


Torschützen: Steffen Wendt (1), Erik Rammer (2)


21.09.2014

SV 1910 Edelweiß Rammenau - TSV Pulsnitz 1920 I.  1 : 0 (0 : 0)

5. Spieltag:




13.09.2014

TSV Pulsnitz 1920 I. - SV Grün-Weiß Hochkirch 2 : 3

4. Spieltag: Auf dem richtigen Weg!

In diesem Spiel wollte und sollte gepunktet werden. Dass dies keine leichte Aufgabe wird war allen klar. Aber einige Unterschiede sah man schon bei der Erwärmung. Sicher sind Unterschiede normal, aber angeschwitzt sollte man schon sein, um gleich ins Spiel zu finden.

In der ersten Halbzeit sah man vom TSV sehr wenig. Man fand keinen richtigen Zugang und zum anderen stand man wieder zu weit weg vom Gegner. Wenn dann der Gegner ins Laufen kommt hat man es in der Abwehr immer schwer.

Die erste Möglichkeit für den TSV in der 19min. nach einem Freistoß von Wendt und Nitsche D. per Kopf den der Keeper zur Ecke klärt. Ansonsten bestimmen die Gäste das Spiel, ohne jedoch zu 100%igen Chancen zu kommen.

Die Pulsnitzer im Glück, als der Gegner in der 33min. nur den Pfosten traf. Eine weitere Chance durch Gretschel der jedoch etwas zu spät kommt. Dann doch das 0:1 als sich Mägel zu einfach ausspielen lässt und der Gegenspieler den Treffer erzielt. Hier fehlt dem jungen Spieler einfach die Erfahrung wie man sich in einer solchen Situation verhält. Aber all das muss eben reifen.

In der Halbzeit wieder das Gespräch was man besser machen muss, denn im Spielaufbau macht man zu viele einfache Fehler. Gleich nach dem Wiederbeginn das 0:2 wo ein Handspiel vorausgegangen war, aber der Pfiff ausblieb und dies nur der Gegner zum Handeln nutzte.

Es hatte den Anschein dass dieser Treffer die Pulsnitzer wachgerüttelt hätte. Nun besann man sich auf die eigenen Fähigkeiten und begann endlich Fußball zu spielen.

In der 51min. endlich wieder mal Gretschel der mit seinem Treffer zum Endspurt blies. Man hatte nun den Gegner im Griff und erzielte in der 58min. nach einem guten Zusammenspiel den Ausgleich zum 2:2 durch Wendt. Das Zuspiel hierzu kam von Nitsche P.

Glöckner musste sein Können in der 63min. unter Beweis stellen als er einen Schuss sicher hielt. Nun war viel Hektik im Spiel denn beide Mannschaften wollten den Sieg. Die besseren Möglichkeiten hatte der TSV. Zuerst war es Nitsche P. der einen Schuss an den Pfosten setzte. Dann war es Schuster und Rammer die das runde Leder nicht im Tor unterbrachten. Auch einige Freistöße verfehlten nur knapp ihr Ziel.

Ja und dann bekommt man keinen Zugriff im Mittelfeld, die Brüder Nitsche und in der Abwehr zu unkonzentriert und man kassiert den 3.Gegentreffer.

Alles Bemühen in den letzten Minuten doch noch den Ausgleich zu erzielen blieben ohne den erhofften Erfolg.

Trotz dieser Niederlage gibt es auch Hoffnung auf bessere Zeiten. Nur nicht den Kopf verlieren Jungs und viel Erfolg für die nächsten Spiele. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Steglich, Wendt, Mägel, Richter, Schuster, Gretschel (85.Funke), Nitsche D.+P., Stirner (65.Hänsel), Rammer




30.08.2014

SV Gnaschwitz-Doberschau - TSV Pulsnitz 1920 I.  3 : 2  (2 : 1)

3. Spieltag: Zu wenig um zu punkten!

Vor dem Spiel eine ausführliche Einweisung wie man dieses Spiel gestalten will. Auch die Zielstellung wurde klar angesprochen. Zumindest einen Punkt wollte man entführen. Auch nach dem Spiel war man sich einig, dass diese Zielstellung realistisch war.

Es begann gleich in der ersten Minute mit einer guten Chance für den TSV aber der Keeper klärte zur Ecke, die jedoch nichts einbrachte.
Eine Flanke aus der Abwehr heraus wurde abgefangen und der Konter von rechts konnte durch Barth nicht unterbunden werden. Die Eingabe nutzte man in der 4min. zur 1:0 Führung, da man im Abwehrzentrum zu spät agierte. Davon ließ man sich aber nicht sonderlich beeindrucken und versuchte das Spiel weiter in den Griff zu bekommen. Wie so oft fehlte es aber an der Genauigkeit.
Einen Gewaltschuss von Hänsel in der 10min. konnte der Keeper Töppel (ein alter Bekannter) gerade noch klären.
Das Pulsnitzer Spiel sieht dann gut aus, wenn man mit spielerischen Mitteln dem Gegner keine Chance lässt. So in der 17min. als es schnell und direkt nach vorn geht, ein Pass auf Nitsche P., der Rammer auf die Reise schickt und dieser den Ball zum 1:1 in die Maschen setzt.
Die Freude darüber währte nur kurz. Nur 3min. später nach einer Ecke die Führung des Gastgebers zum 2:1. Obwohl man auf die Stärken hingewiesen hatte, war man zu sorglos, unkonzentriert und harmlos zum Gegner.

Das trifft auf die gesamte Abwehr zu. Bis zur Pause hatte man noch zwei gute Möglichkeiten den erneuten Ausgleich zu erzielen. Aber ist es nur Pech? Zum einen ist es Rammer der nicht richtig hinter den Ball kommt und dann Schuster der die Eingabe von Nitsche P. verpasst.

Zur Halbzeit mahnende und aufmunternde Worte
Zuerst Schuster in der 49min. mit der Chance, dann ist es erneut Rammer der dem Gegner keine Chance lässt und in der 51min. das 2:2 erzielt. Wiederum ist die Freude groß und man glaubt den Gegner im Griff zu haben.
Richter verliert in der 53min. den Ball, will einen Freistoß –bekommt ihn aber nicht. Wieder ist der Gegner nicht nur gedanklich schneller und der TSV liegt erneut zurück.
Der TSV bemüht zumindest den Ausgleich zu schaffen, Möglichkeiten gab es noch, aber im Allgemeinen spielte man zu kopflos um den Gegner richtig auszuspielen. Funke der spät ins Spiel kam (vielleicht zu spät) hatte wohl die Chance zum Ausgleich. Drei Mann ausgespielt, entweder den Ball versenken oder versuchen einen Strafstoß zu schinden.

So blieb es bei der bitteren Niederlage, weil nicht alle bis an die Schmerzgrenze gingen. Vorbilder gab es auch diesmal. Jeder darf sich mal zu seiner Leistung hinterfragen. Der Wille allein reicht nicht er muss auch umgesetzt werden.
Nun hat man zwei Wochen Zeit sich zu verbessern und sich im Training mit Leistung und nur mit Leistung anzubieten. Je mehr es sind, umso besser für den Trainer.
Auf geht’s Jungs!! R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Mägel, Steglich, Barth (Bachmann), Richter, Hänsel, Nitsche D.+P., Gretschel, Rammer, Schuster (78.Funke)


 

23.08.2014


TSV Pulsnitz 1920 I. - Bischofswerdaer FV 08 II.  1 : 1

2. Spieltag: Kämpferische Leistung = Punktgewinn!

Nach dem Auftaktsieg in Wachau sollte und wollte man wieder einen Punkt in Pulsnitz behalten. Ich meine eine gute Vorbereitung vor und zur Halbzeit gehören einfach dazu.
Glöckner, der den im Urlaub befindlichen Kachlock vertrat, fand die richtigen Worte für dieses Spiel. Das Ziel war, am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen Das erforderte den Kampf um jeden Ball denn im spielerischen fehlen noch die Mittel dazu.
Von Beginn an nahmen die Gäste aus Bischofswerda das Zepter in die Hand. Schon in der 6min. die Riesenchance für die Gäste in Führung zu gehen. Zum Glück wurde kläglich vergeben.
Ein guter aber seltener Angriff in der 8min. brachte durch Rammer die 1:0 Führung für Pulsnitz. Die Vorarbeit hierzu leistete Nitsche D..
Die Umstellung in der Abwehr, Steglich im Urlaub und Schuster verhindert, brachte natürlich Probleme mit sich. Es brannte mehrmals vor dem Pulsnitzer Tor, aber mit Glück und einer vielbeinigen Abwehr entschärfte man so manche gefährliche Situation.
In der 24min. wurde der Gegner nur kurz aus den Augen gelassen und der Ausgleich war die Folge.
Die gelegentlichen Konter brachten für kurze Zeit Entlastung für die TSV-Mannen.
Vom Gegentreffer war man nicht geschockt und das war gut so, denn man musste die Konzentration weiterhin hochhalten. Rustikale Einsätze wie von Barth in der 25min. gehörten einfach dazu und beeindruckten den Gegner. Kurz vor der Halbzeit war es nochmals Stirner, der nach einem Freistoß von Richter scheiterte.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild vom Ablauf her kaum, mit einem Unterschied – die Gäste hatten kaum noch eine klare Einschussmöglichkeit. In der Abwehr mit Wendt als Chef und Glöckner im Tor war man nun näher am Mann und klärte immer wieder zeitig genug.
Dabei hatte man selbst noch die eine oder andere Chance zum Abschluss zu kommen. Dies jedoch wäre sicher des Guten zu viel gewesen.
Trotz des Punktgewinnes gilt es weiterhin konzentriert zu arbeiten. Die Voraussetzungen für Erfolge werden im Training geschaffen, dass sollte Jedem bewusst sein. Wie bekannt hat es ein Wechselspieler schwer zu den Top 11 zu gehören. Hier sollte jeder um seinen Stammplatz kämpfen und sich Woche für Woche aufs Neue beweisen. Nur gemeinsam können wir die gesteckten Ziele erreichen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Mägel, Wendt, Barth, Richter, Hänsel, Nitsche D. (87. Hofmann), Nitsche P., Gretschel (85. Dreßler), Stirner, Rammer



16.08.2014


TSV Wachau I. - TSV Pulsnitz 1920 I.  1 : 2  (1 : 1)

1. Spieltag: Start in die neue Serie erfolgreich!

Nach den mageren Vorbereitungsspielen mit zwei Niederlagen war man gespannt, was nun kommt. Dabei war man sich einig, dass Alle mehr leisten müssen als es in der Vergangenheit der Fall war.
Deswegen war es wichtig vor dem Punktspielstart klarzustellen was man in Zukunft besser machen muß. Dabei auftretende Meinungsverschiedenheiten gilt es gemeinsam zu lösen.
Mit dem ersten Spiel der Saison in Wachau wollte man beginnen. Alle verfolgten das Ziel den ersten Dreier einzufahren, dabei war man sich bewußt, dass vieles noch nicht rund läuft.
Mit viel Willen und Laufbereitschaft ist vorerst viel möglich. In diesem Punkt sollte man sich ein Beispiel an Nitsche P. und Richter nehmen. Wobei auch die anderen versuchten ihr Bestes zu geben.
Am Anfang trauten sich beide Mannschaften nicht mit Risiko zu spielen, wobei aber Pulsnitz der Aktivere war. Die ersten 20min. spielten beide sehr verhalten nach vorn und beide Abwehrreihen hatten wenig Mühe die Angreifer in Schach zu halten. Die erste sehr gute Chance hatte Gretschel per Kopf in der 23min. nach Vorarbeit von Wendt. In der Folge aber zu ungenau im Abschluss.
Überraschend dann die 1:0 Führung der Wachauer in der 26min. als man zu harmlos agierte und weder Barth noch Steglich klären konnten.
Danach viel Hektik im Pulsnitzer Spiel. Kaum durchdachte Angriffe, oft nur langgeschlagene Bälle die meistens beim Gegner landeten. Eine weitere Chance in der 42min. die Gretschel aber erneut liegen ließ.
Dann aber war es Gretschel der einen Pass auf Nitsche P. spielte und dieser in der 45+1min. zum 1:1 verwandelte. Danach ging es in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit gab es gleich in der 48min. die Gelegenheit zu einem weiteren Treffer. Nitsche P. setzte sich rechts durch aber Mägel war nicht energisch genug beim Abschluss.
Der TSV versuchte nun mit spielerischen Mitteln mehr Druck aufzubauen aber noch zu selten sah man flüssigen Angriffsfußball.
Als dann Richter in der 63min. mit einem 30-meter-Knaller nicht nur den Torwart überraschte war die Freude über die 1:2 Führung groß.
Von nun an hatte die TSV-Abwehr mehr zu tun, denn Wachau wollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Nach 70min. drehte sich beim TSV das Auswechselkarussell. Wendt hatte nach 77min. die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Heber
Gemeinsam ist man stark, so verhielt man sich vor dem eigenen Tor und ließ nichts zu. Bis in der Nachspielzeit Nitsche D. eine Flanke unterlief und Gärtner (einstmals Pulsnitz) diese Möglichkeit zum Glück über das Tor setzte.
Am Ende ein verdienter Sieg, wobei in allen Bereichen noch viel Luft nach ober ist. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Mägel, Steglich, Barth (70. NitscheD.), Richter, Nitsche P. (87.Dreßler), Hänsel (75.Rammer), Schuster, Stirner, Gretschel, Wendt
 



02.08.2014

Testspiel:

SV Eintracht Lauchhammer-Ost - TSV Pulsnitz 1920 I.  8 : 2

 





Saison 2013/2014

10.05.2014

TSV Pulsnitz 1920 - SV Grün-Weiß Hochkirch  1 : 2  (0 : 1)

26. Spieltag: Nur ein Zwischenhoch!

Wer nun geglaubt hat dass sich unsere Mannschaft gefestigt hat musste feststellen, dass man wieder einen Schritt nach hinten gemacht hat. Zumindest vermisste man den Kampfgeist der unsere Mannschaft im Spiel gegen Großröhrsdorf ausgezeichnet hat. Wenn die treuesten Zuschauer schon vor Spielende den Platz verlassen sollten sich einige Spieler fragen ob sie wirklich alles gegeben haben.
An diesem Tag kann man das Team in Gruppen einteilen. In der ersten Gruppe die Spieler die mit guter Leistung überzeugten, wie Glocke im Tor, Steglich in der Abwehr und Richter und Stirner die Kampfgeist zeigten. Danach die Spieler wie Bachmann und Schuster wo man noch keine Wunder erwarten darf, zumal Schuster im Mittelfeld eine Position spielte mit der er überhaupt nicht zurechtkam. Danach noch zwei Gruppen wo nicht viel bzw. gar nichts zusammen lief. Immerhin hatte man noch drei Wechselspieler auf der Bank, trotzdem kam kein ordentliches Zusammenspiel zustande.
Natürlich ist alles leichter gesagt als getan aber was unsere Außenverteidiger ablieferten war unter der Gürtellinie. Es fehlte an diesem Tag einfach alles und trotzdem kämpfen sollte man immer.
Von Beginn an waren es die Gäste die das Spiel gewinnen wollten um so aus dem Tabellenkeller herauszukommen.
Gretschel der immer noch seiner Form hinterher läuft hatte in der 10min. eine gute Gelegenheit, scheiterte aber am Keeper. Hänsel auch noch mit einer guten Möglichkeit war aber im Abschluss zu harmlos. Die Gäste hatten im Konter eine 100%ige ließen sie aber zum Glück liegen. Dann ein Schuss an die Latte und im Nachschuss das verdiente 0:1 für die Gäste.
Nach vorn war vom TSV nichts zu sehen, da die meisten Bälle beim Gegner landeten. Folgerichtig das 0:2 wo unsere Abwehr wiederum nicht zugegen war.
In der zweiten Halbzeit hatte man zumindest die eine oder andere Chance einen Treffer zu erzielen, so Hänsel in der 51+60min., die man fast schon kläglich vergab.
Vielleicht hätte man das Blatt nochmals wenden können. Sicher ist aber auch, dass Glöckner im Pulsnitzer Tor seine Mannschaft vor einem noch größeren Rückstand bewahrte. Auch die Wechselspieler passten sich ihren Mitspielern nahtlos an. Man kann keine Wunder von der Truppe erwarten, aber kämpfen das geht eigentlich immer.
Hier sollten sich der Mannschaftsleiter und Trainer hinterfragen, wie man weiter verfahren will.
Mit dem Schlusspfiff dann doch noch der Ehrentreffer zum 1:2 durch Hänsel nach Vorarbeit von Funke. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glocke, Nitsche D. (62. Ole), Steglich, Barth, Stirner (45. Rammer), Richter, Schuster, Bachmann, Hänsel, Funke, Gretschel



26.04.2014

TSV Pulsnitz 1920 - SC 1911 Großröhrsdorf 2 : 1  (2 : 1)

24. Spieltag: Viel Freude im Pulsnitzer Lager!

Obwohl das Verhältnis zum Ortsnachbarn recht gut ist besteht bei solchen Spielen ein besonderer Konkurrenzkampf. Nach dem Spiel ist der schnell wieder verflogen und das war auch diesmal nicht anders.
Die Gäste die gern eine Klasse höher spielen wollen und würden, waren also in diesem Spiel gefordert. Beim Gastgeber ging es darum die Niederlage in Großröhrsdorf auszugleichen und sich damit im sicheren Mittelfeld festzusetzen.

Der Gegner übernahm die Kontrolle auf dem Platz und wollte sicherlich zeitig einen Treffer erzielen. Gute Möglichkeiten boten sich in der 11min., eine Flanke von der linken Seite konnte zum Glück nicht per Kopf genutzt werden. Nur 4min. später konnte Glöckner im Pulsnitzer Tor gerade noch zur Ecke klären.

Wie aus dem Nichts kam in der 20min. eine Eingabe von Links und der jüngste Pulsnitzer Felix Schuster verwandelt überlegt zur 1:0 Führung.
Der Gegner nun leicht angesäuert war etwas geschockt aber belagerte weiter das gegnerische Tor. Eine Riesenmöglichkeit vergaben sie erneut. Hier sah man deutlich, dass unsere beiden Außenverteidiger in Punkto Schnelligkeit unterlegen waren. So auch in der 28min. wo zuerst Berner und dann Barth das Nachsehen hatten und der Ausgleich zum 1:1 war fällig.
Der SC noch beim Jubeln da versenkte Schuster eine Eingabe von Stirner zur erneuten 2:1 Führung im Großröhrsdorfer Tor. Man sah deutlich, dass er wusste wie man in einem solchen Fall zu laufen hat. Auch wenn man merkt, dass im körperlichen Bereich noch einiges fehlt machen solche Spieler Mut.

Dann hieß es 11 Meter oder nicht. Nach einer kurzen Verständigung zwischen Schiedsrichter und Linienrichter gab es Anstoß und kurz vor der Halbzeitpause noch eine gute Möglichkeit für die Gäste.

In der zweiten Halbzeit gab es viel Kampf von beiden Seiten. Der Gastgeber zeigte sich von der besten Seite und hatte viele Vorteile was eindeutig für die Mannschaft spricht.
Die Gäste mit einer einzigen guten Möglichkeit in der 65min. wo der TSV kurzzeitig den Faden verloren hatte.
Großröhrsdorf wollte zumindest den Ausgleich und brachte zwei neue Stürmer ins Spiel. Jetzt war Übersicht und Nervenstärke gefragt und die hatten die SC-Spieler nicht im ausreichenden Maß. Für einen Großröhrsdorfer war in der 75min. das Spiel nach Rot zu Ende obwohl die Sache viele Beteiligte hatte.
Hänsel der für Schuster gekommen war hatte in der 90min. eine Riesenmöglichkeit das Spiel endgültig zu entscheiden, scheiterte aber am Keeper.
Nun musste man noch 4min. Nachspielzeit überstehen aber das hatte man gut im Griff. Am Ende ein verdienter Sieg den man sich durch Kampf erarbeitet und einem Vollstrecker (Schuster) zu verdanken hat.
Ist nur zu hoffen, dass man den Faden weiter findet und fortsetzt. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Barth, Steglich, Berner, Nitsche D.+P., Funke (73.Rammer), Schuster (78. Hänsel), Gretschel (89.Bachmann), Stirner, Richter


12.04.2014

SV Einheit Kamenz II. - TSV Pulsnitz 1920  1 : 3  (1 : 1)

23. Spieltag: Endlich wieder mal drei Punkte!

Ein Sieg von großer Bedeutung, denn nur so kommt man aus dem Keller heraus, obwohl aber noch einige Punkte nach unten vorhanden waren. Allerdings spielte man gegen den Letzten der Tabelle und da sollte man nach Möglichkeit schon gewinnen.

Von Beginn an war man im Bilde und setzte die Zeichen auf Angriff.
Zuerst war es Nitsche P. dessen Schuss nur knapp das Ziel verfehlte. Dann ist es Bachmann der sich in der 6min. durchsetzte, doch seine Eingabe fand keinen Abnehmer.

Ein Freistoß von Richter in der 11min. und Nitsche D. schließt ab doch der Keeper ist zur Stelle.
In der 14min. die erste Möglichkeit für den Gastgeber – ein Freistoß, zu kurze Abwehr doch der Schuss geht zum Glück übers Tor.

Ein Konter für Kamenz wird zunächst zur Ecke geklärt, den folgenden Eckball verschläft man und es steht 1:0 für Kamenz. Ein weiterer Schuss der Kamenzer in der 26min. geht erneut übers Tor.
Dann ist es erneut Richter der den Keeper prüft, dieser klärt zur Ecke, dann kommt Hänsel an den Ball doch der Torwart klärt.

In der 42min. kann der TSV jubeln. Ein Fernschuss von Stirner bringt den Ausgleich zum 1:1.
Kurz danach wieder von Tobi doch diesmal geht das runde Leder am Tor vorbei. So geht es in die Pause.

Der TSV weiter am Drücker aber bei den Angriffen in der 49+57min. fehlt wohl das nötige Glück.

Ein Eckball von Stirner köpft Nitsche P. zur 2:1 Führung in die Maschen. Ein Wechsel Funke für Bachmann in der 70min. bringt neuen Schwung in die Mannschaft.

Ein Solo von Funke bleibt in der 72min. ungenutzt. Dann ist es wieder Gretschel der mit dem 1:3 in der 85min. den Sieg perfekt macht. Vorbereitet wurde das Tor von Nitsche D.

Nach langer Zeit wieder ein Sieg. Nun sollte man sich aber nicht ausruhen sondern den Blick weiter nach oben haben. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Barth, Steglich, Richter, Nitsche D.+P., Gretschel, Bachmann (70. Funke), Stirner, Hänsel


05.04.2014

TSV Pulsnitz 1920 - DJK Sokol Ralbitz/Horka  1 : 2  (0 : 0)

22. Spieltag: Glücklicher Sieg der Gäste!

Um es vorweg zu nehmen, es war ein Spiel ohne Glanz. Der Gegner hatte vor dem Spiel zwei Punkte mehr auf dem Konto. Bei einem Sieg wäre man einen Platz nach vorn gerückt.

Der TSV kam voller Elan aufs Feld und wollte dieses Spiel für sich entscheiden. An Einsatz und Laufbereitschaft war man sicher im Soll, aber wie so oft fehlte es an den Leuten die ein Spiel an sich reißen und bestimmen wie und wo es lang geht. Auch von dieser Mannschaft die auf dem Platz stand kann und muss man mehr erwarten.
Zwei gute Möglichkeiten (4+11min) ließ man liegen, wobei Nitsche P. dabei auch das Glück fehlte. Danach war es Stirner der es in der 17min. mit einem Fernschuss versuchte doch der Ball verfehlte nur knapp sein Ziel.
Die Gäste im Spiel nach vorn harmlos und was da kam löste man ohne größere Probleme. Das war es aber schon in der ersten Halbzeit. Man konnte nur hoffen, dass in der zweiten Halbzeit von beiden Mannschaften besserer Fußball geboten wird, zumindest von unseren Jungs.

Eine gute Eingabe von Stirner verpassten alle, schade. Ein Freistoß für Ralbitz, Stirner unterläuft den Ball und dann stochert man gemeinsam solange bis der Ball in der 50min. im Pulsnitzer Tor liegt.
Die Pulsnitzer kurz wachgerüttelt und geschüttelt und Richter der wohl beste Pulsnitzer erzielt den verdienten Ausgleich in der 53min. Dann ist es Hänsel der eine gute Möglichkeit in der 55min. vergibt. Danach wir Nitsche P. vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Rot für Ralbitz. Nun kommt Hoffnung auf im Pulsnitzer Lager. Den Freistoß knallt man wie die zuvor und danach in die Mauer. Hier fehlt eben ein Schütze wie Wendt.

Eine weitere Chance hatte der TSV in der 83min. nach einem Eckball, aber auch hier zeigte sich daß man gedanklich nicht schnell genug ist. Vom Gegner war noch weniger zu sehen, aber ein Einwurf für diese in der 85min., Zanke kommt zu spät oder ist vom Schützen zu weit weg und die Gäste führen unverdient mit 1:2

Mehr möchte ich zu diesem Spiel nicht sagen. Vom Abstieg braucht man noch nicht zu reden aber wenn man ihn unbedingt umgehen will muss man einiges an der Spielweise verbessern. R. Halm

Der TSV spielte mit: Döge, Zanke, Steglich, Barth, Richter, Stirner (79. Ole), Rammer, Gretschel, Nitsche D.+P., Hänsel
 



15.03.2014

TSV Pulsnitz 1920 - FV Concordia Sohland  0 : 2  (0 : 1)

20. Spieltag: Kopf- und ideenlos!

 

Es gibt sicherlich viele Gründe für die schlechte Leistung unserer Mannschaft und wohl noch mehr diesbezügliche Ausreden. Trotzdem sollte sich jeder hinterfragen wie man diese Probleme in Zukunft lösen will.
Sicherlich waren die Witterungsbedingungen miserabel und der böige Wind ließ kein Spiel zustande kommen. Trotzdem hatte der Gegner unter den gleichen Bedingungen hier und da mehr zu bieten. Dazu kam, dass mit Nitsche P. und Wendt St. die beide verletzt sind, praktisch der Kopf der Mannschaft fehlte.
Berner war sicherlich noch der Beste unseres Teams, er war es auch, der einen Strafstoß für seine Truppe herausholte. Jedoch konnte Steglich diese Chance zum Ausgleich in der 28min. nicht nutzen, denn der Keeper hielt diesen Strafstoß. Die Gäste erzielten vorher in der 18min. nach einer Ecke das 0:1. Hier musste man sich schon fragen wo die Pulsnitzer Abwehr war. Dies waren schon die Höhepunkte im Teil eins. Von Fußballspielen war auf beiden Seiten nichts zu sehen. Man war zwar ständig unterwegs aber mehr nicht. Das Spiel wurde auch in der zweiten Halbzeit nicht besser. Auch nicht nachdem das Auswechselkontingent ausgeschöpft war.
Glöckner der noch nicht vollständig fit ist, musste das Pulsnitzer Tor hüten. Ein Fehler von ihm in der 55min. und es stand 0:2 für die Gäste. War das schon die Entscheidung? Vielleicht wäre für den TSV noch was gegangen wenn, ja wenn man in der 60min. die Chance zum Anschlusstreffer genutzt hätte. In der letzten Viertelstunde hatten die Gäste drei gute Möglichkeiten 75, 77 und 84min., alles klar zu machen, zum Glück vergaben sie diese Chancen. Ein Kopfball von Nitsche D. in der 85min., da war der Keeper zur Stelle. Wenig später war es Gretschel der eine 100%ige auf dem Fuß hatte. Das war es aber schon. Zuwenig um ein Spiel zu gewinnen!
Nun sollte man gemeinsam versuchen auf ein höheres Niveau zu kommen. Noch ist nichts verloren. Man schimpft über dieses und jenes, aber selbst mit verändern ist wichtiger. R. Halm


Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D., Schönfeld (46.Kunsch), Gretschel, Stirner (Krause), Rammer (Funke), Hänsel, Berner

 


09.03.2014

SV G/​W Schwepnitz - TSV Pulsnitz 1920 2 : 0  (2 : 0)

19. Spieltag:



01.03.2014

TSV Pulsnitz 1920 - SG Motor Cunewalde 0 : 0

18. Spieltag: Einen Punkt durch Kampf!

Eine interessante Partie nach der Tabellensituation, auf dem Platz jedoch fehlte es an vielen. Was man den Pulsnitzern wieder bescheinigen muß war der Kampf, da hatte man dem Gegner einiges voraus.

Die Gäste versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, aber Döge im Pulsnitzer Tor war an diesem Tag einfach nicht zu überwinden. Er stand des öfteren im Mittelpunkt, wobei man die Abwehrleistung von Barth auch nicht unter den Tisch kehren darf.
Wenn nach vorn überhaupt etwas ging war es Nitsche P. der wieder viel unterwegs war aber am Schluß auch scheiterte.

Die erste Chance hatte Hänsel in der 6min. aber sein Heber ging am leeren Tor vorbei.
Dann aber spielten mehr oder weniger nur die Gäste. Drei gute Möglichkeiten in der 17. 18.und 23min. nutzten sie nicht bzw. der Pulsnitzer Keeper hatte was dagegen.

Zwei Pulsnitzer Konter in der 29. und 34min., einmal zu unkonzentriert und den zweiten vergibt Hänsel erneut.
Schönfeld der die Abwehr mit organisierte blieb zur Halbzeit in der Kabine, dafür kam Kunsch als Joker ?

Eine Ecke in der 57min. für den TSV und ein Konter der Gäste wurde zum Glück vergeben. Danach kam nach vorn vom Gastgeber gar nichts mehr und der Gegner tat sich schwer zumal die TSV-Abwehr mit Glück und Geschick ein um das andere mal klären konnte.
Oder war es vom Gegner gewollt den TSV einzuschläfern. Doch Döge dachte nicht einmal daran und hielt in der 67min. gleich zweimal den Ball sicher und bewahrte sein Team vor dem Rückstand. Zu guter letzt war es wieder Döge der seiner Mannschaft in der 83min. das Remis rettete.

Nicht gut gespielt aber einen Punkt geholt. Zumindest der Gastgeber war mit dem Punkt zufrieden. R. Halm

Der TSV spielte mit: Döge, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D.+P., Schönfeld (46.Kunsch), Hänsel (75.Bachmann), Gretschel, Rammer (90.Funke), Berner

 

23.02.2013

SV Edelweiß Rammenau - TSV Pulsnitz 1920  1 : 2 (0 : 1) 

17. Spieltag: Wichtiger Auswärtssieg!

Man war gespannt, wie sich die Pulsnitzer in Rammenau aus der Affäre ziehen beim ersten Rückrundenspiel in diesem Jahr, denn die Vorbereitung auf die Rückrunde war sicherlich nicht optimal. Die Trainingsbeteiligung war zu gering und ein Vorbereitungsspiel blieb aus, warum auch immer.

Beide Mannschaften begannen sehr zurückhaltend, nur kein Gegentor gleich am Anfang. Glöckner der die Verantwortung für dieses Spiel hatte (Kachlock noch gesperrt) sagte: In diesem Derby werden wir aus dem Spiel heraus kaum einen Treffer erzielen. Also müssen Standards her und er sollte Recht behalten.
Der Gegner hatte die gleichen Probleme wie die Gäste. Zu viele Fehler beim Spielaufbau ließen keinen Spielfluss aufkommen. Eins jedoch muss man dem TSV-Team bescheinigen, es wurde gekämpft bis zum Schluss. Dafür ein Lob an die gesamte Truppe.
Wendt musste in der 17min. wegen Verletzung die Segel streichen. Dafür kam Stirner und Steglich übernahm die Verantwortung in der Abwehr.
Für mich war er der beste Mann auf dem Platz neben Döge im Tor der nicht zu viel zu tun hatte, aber wenn dann war er auch zur Stelle und hatte dabei auch das Glück auf seiner Seite.
Der erste Eckball und der erste Ball aufs Tor in der 23min. von Richter landete im Rammenauer Gehäuse zur 0:1 Führung.
Dann hatten die Gastgeber in der 40min. die Chance zum Ausgleich, vergaben aber kläglich. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Im Teil zwei verlor die TSV-Abwehr für kurze Zeit, aber nicht nur sie, den Überblick. Rammenau wollte nun die Wende herbeiführen.
Eine zu kurze Rückgabe von Nitsche D. in der 48min. nutzten die Gäste nicht. Aber nicht genug, in der 49min. der wohl beste Angriff des Gegners aber der Pfosten rettete für den TSV. Dann nochmal in der 67min. wo der TSV überhaupt nicht zum Eingreifen kam.
Zum Glück fing sich der TSV wieder und begann das gegnerische Tor anzupeilen. Zählbares kam zwar nicht heraus aber der Wille war da.
Die Auswechslungen Kunsch für Hänsel und Bachmann für Funke brachten nochmal Schwung ins Team. Ein TSV-Angriff in der 80min. wurde nicht ausgespielt und im Gegenzug musste Döge sein ganzes Können zeigen um nicht den Ausgleich zu bekommen.
Nach einem erneuten Torwart-Fehler war es Kunsch in der 82min. der nachsetzte und das 0:2 erzielte. War das der Sieg?
Trotzdem wurde es nochmal eng in der Nachspielzeit und in der 91min. musste man noch den Anschlusstreffer zum 1:2 hinnehmen. Nur gut, dass kurz danach der Schlusspfiff kam. R. Halm

Der TSV spielte mit: Döge, Berner, Wendt (17Stirner), Nitsche D.+P., Richter, Funke (75. Bachmann), Gretschel, Hänsel (54. Kunsch)


 

                                                                                                                                  19.01.2014

1. Männermannschaft gewinnt Hallenturnier in Kleinleipisch

Ohne Niederlage gewann unsere erste, stark verjüngte, Männermannschaft das Hallenturnier in Kleinleipisch.
Zudem konnte mit Robert Hänsel auch der beste Torschütze gestellt werden. Glückwunsch an die gesamte Mannschaft.

Für Pulsnitz kamen folgende Spieler zum Einsatz: Nico Barth(MK), Robert Hänsel, Jan Richter, Kevin Funke, Stanley Mägel, Felix Bachmann, Felix Schuster, Adrian Dreßler, Tjard Elst

  • 1. Männer HT Kleinleipisch 13/14_1
  • Zugriffe: 138
  • Downloads: 20



07.12.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SV Zeißig  3 : 1 (1 : 0) 

15. Spieltag: So sollte man immer öfter auftreten!

Dieses Spiel auf diesem Geläuf war nahezu perfekt. Dies trifft für beide Mannschaften zu. Es wurde nicht nur vorbildlich gekämpft, sondern es wurde auch von hintenheraus gespielt was man vom TSV nur selten sah. Mit diesem wichtigen Sieg verabschiedete man sich in die Winterpause.
Beide Seiten nahmen gleich Tempo auf und waren nicht nur bedacht schadlos über die Zeit zu kommen. Aus verschiedenen Gründen wurden einige Veränderungen vorgenommen. Für den Trainer Kachlock übernahm Glöckner das Kommando, zum anderen kam Schönfeld und Richter wieder dazu.
Schon nach 10min. setzte sich Funke auf links durch, seine Eingabe fischte jedoch der Keeper weg. Gleich darauf setzten die Gäste zum Konter an, aber auch diese Angelegenheit wurde von der TSV-Abwehr bereinigt. So ging es in hohem Tempo hin und her.
Nach der dritten Ecke von Nitsche P. war es Wendt der mit seinem Schuss das Tor nur knapp verfehlte. Die Gäste hatten ihre Chance in der 31min. jedoch Richter klärt im letzten Moment. Sicher gab es bedingt durch das glatte Geläuf auch einige Fehlpässe die man aber mit viel Laufaufwand ausbügelte. Als Nitsche P. von Wendt in der 40min. auf Reise geschickt wurde, konnte dieser nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wendt wie immer sicher zur 1:0 Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.
Gleich nach Wiederbeginn in der 48min. ein Elfmeter für die Gäste. Hier hatte Steglich zugelangt. Dieser wurde zum 1:1 Ausgleich genutzt.
Dem Spiel tat das Ergebnis gut denn beide Mannschaften spielten weiter auf Sieg. Besonders hervorheben sollte man hier die Leistungen von Funke, Rammer und Nitsche Patrick. Die Fernschüsse von Richter waren gut aber hier und da fehlte es an der Genauigkeit. Für Schönfeld der wieder die Mannschaft führte kam Gretschel in der 73. Minute.
Funke war es dann, der seine gute Leistung nach einem Solo in der 78min. mit einem Treffer zum 2:1 untermauerte. Bei diesem Schuß gab es für den Keeper nichts zu halten.
Nur kurze Zeit später war es Steglich in der 80min. der mit seinem Freistoß zum 3:1 den Sieg sicherstellte.
Ein verdienter Sieg, auch für die Pulsnitzer Fan’s die solche Spiele sicher gern öfter sehen würden. Somit kann man in aller Ruhe ein besinnliches Weihnachten feiern. R. Halm

Der TSV spielte mit: Schlechter, Zanke, Steglich, Barth, Schönfeld (75.Gretschel), Richter, Nitsche P., Hänsel, Wendt (85.Hofmann), Rammer, Funke




30.11.2013

SV Großpostw./Kirschau - TSV Pulsnitz 1920  3 : 1 (2 : 1) 

14. Spieltag: Gut ins Spiel gekommen!

Im letzten Auswärtsspiel der ersten Halbserie ging die Reise nach Kirschau, gegen einen Gegner der es in dieser Saison wissen will.
Trotz alledem wollte man an die letzten Leistungen anknüpfen. Das Torwartproblem wurde rechtzeitig geklärt, dafür Dank an Sportkamerad Schlechter und seine Kollegen von OBI die seinen Einsatz ermöglichten. Solange Glocke im Tor nicht einsatzfähig ist wurde weitere Hilfe zugesagt.
Zum Spiel selbst fing alles recht gut an. Aus einer sicheren Abwehr heraus im Konterspiel den Gegner selbst überraschen. Dass das Zusammenspiel zwischen Wendt und Rammer klappt zeigte sich auch in diesem Spiel. Ein Zuspiel von Wendt auf Rammer und dieser schloss in der 20min. zum 0:1 ab. Wie wäre das Spiel ausgegangen wenn Rammer nur 5min. später beim gleichen Strickmuster zum 0:2 eingelocht hätte ? So aber scheiterte dieser am Torwart.
Danach verlor man den Faden und die Ordnung im Spiel. Dies nutzte der Gegner in der 33min. zum 1:1 Ausgleichstreffer.
Nur wenig später in der 36min. ließ man wieder den Gegner gewähren und dieser ging mit 2:1 in Führung. Zuvor musste Schlechter aber schon mal den Führungstreffer vereiteln.
In der zweiten Halbzeit kaum noch Chancen für den TSV, obwohl es Rammer immer wieder versuchte. Dann ist es erneut Schlechter im Pulsnitzer Tor der in der 60min. einen weiteren Treffer vereitelte.
Andre Gretschel der zur Zeit seiner Form hinterher läuft hatte in der 65min. die Chance zum Ausgleich, der Pass kam natürlich wieder von Wendt, aber nur der Torwart wird angeschossen.
Als der Gastgeber dann in der 89min. das 3:1 erzielt war die Niederlage endgültig besiegelt. Eine Niederlage die man einplanen musste.

Im letzten Spiel zu Hause gegen Zeißig sollte man sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Dafür stehen die Zeichen gut, wenn es gelingt sein Können abzurufen. Viel Erfolg dafür. R. Halm

Der TSV spielte mit: Schlechter, Funke (65.Hofmann), Steglich, Barth (84.Dresßler), Rammer, Nitsche D.+P., Stirner (40.Gretschel), Krause A., Wendt, Zanke




23.11.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SG Nebelschütz   3 : 1 (2 : 0) 

13. Spieltag: Mit Elan zum Sieg!

Nachdem am letzten Wochenende so gut wie alles in die Hose ging, wollte und sollte an diesem Wochenende zumindest vieles wieder besser laufen. Grund war auch, das ein Spieler wie Nitsche P. und Wendt St. wieder ins Spielgeschehen eingriffen. Dazu kommt noch, das ein Nico Barth über sich hinaus wuchs und somit der Abwehr mehr Halt gab.
Für beide Mannschaften war also ein Sieg sehr wichtig um nicht noch mehr in den Tabellenkeller abzurutschen.

Die Mannschaft gut eingestellt und mit der nötigen Sicherheit in der Abwehr, wollte man nicht nur im kämpferischen Vorteile besitzen, sondern über das Spielerische Impulse zum Sturm herstellen. So entwickelte sich schon von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel. Wobei auch Chancen für beide Seiten vorhanden waren, ohne dass jedoch ein Keeper eingreifen mußte. Nach 15min. mußte Nitsche D. per Kopf klären um schlimmeres zu verhindern. Auf der anderen Seite war es Nitsche P. und Richter in der 17min. wo der Gegner zur Ecke klärt, die aber auch nichts einbringt.
Nitsche D. mußte dann verletzungsbedingt ausgewechselt werden, dafür rückte Richter in die Abwehr und Rammer wurde nun als Sturmspitze gebracht. Dies sollte sich positiv auswirken.
Ein Schiedsrichter der seine Linie bis zum Schluß durchzog und deswegen zu gefallen wußte.
Das einzigartige dabei, ich habe noch nie und das schon lang, einen Mann in Schwarz mit Mütze pfeifen gesehen, aber bestimmt hat das seinen berechtigten Grund gehabt. So blieb es nicht nur interessant sondern auch weiterhin spannend.
Als dann Nitsche P. in der 35min. im Strafraum gefoult wurde, eigentlich überflüssig, war es wie immer Wendt der sicher zum 1:0 verwandelte. Eine gewisse Vorentscheidung war damit sicherlich gefallen denn nun mußten die Gäste nach vorn mehr riskieren, was den Pulsnitzern entgegen kommen sollte.
Rammer war es auch vorbehalte in der 40min. durch tollen Einsatz das 2:0 zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Der TSV sollte nun aus einer sicheren Abwehr heraus im Konter auf weitere Chancen warten. Weitere gute Angriffe wurden vorgetragen. Als dann Wendt in der 65min. wieder vorbereitete war es erneut Rammer der in der 65min. auf 3:0 erhöhte. Damit war der Sieg für den TSV eigentlich sicher. Gut fand man auch, das Spieler wie Paul Naujoks und Adrian Dreßler die Chance bekamen im Team Fuß zu fassen.
Eine Unsicherheit von Keeper Döge nutzten die Gäste zum Ehrentreffer.

Ein verdienter Sieg der aber seine Fortsetzung haben sollte. Denn es ist noch ein weiter Weg zu einem sicheren Tabellenplatz. R. Halm

Der TSV spielte mit: Döge, Nitsche D. (2.Rammer), Steglich, Barth, Richter, Hänsel, Krause A. (68.Naujoks), Wendt, Gretschel, Schönfeld (A.Dreßler), Nitsche P.




20.11.2013

TSV Pulsnitz 1920 - LSV Bergen 1990   1 : 3 (1 : 1) 

Zielstellung schon verfehlt!

Zu Beginn dieses Spiels gab es ein Stilles Gedenken an unseren Fan Claus Völkel, der viel zu früh von uns gegangen ist. Er wird uns immer in Erinnnerung bleiben.
In diesem vorgezogenen Punktspiel gegen Bergen wollte man zumindest einen Punkt erspielen und am Sonnabend gegen Nebelschütz, wiederum zu Hause drei Punkte einfahren, oder umgekehrt. Man war auch voller Zuversicht, denn in den letzten Spielen lief es recht gut.
Beide Mannschaften mußten erst mal mit den Platzverhältnissen klar kommen. Schon hier sah man, dass die Gäste mit dem nassen Untergrund besser zurecht kamen.
Die Gäste mit schnellem Umkehrspiel, da hatte man so seine Mühe nah genug am Gegenspieler zu stehen. Die erste Chance hatte der Gastgeber durch Richter, doch sein Schuß in der 15min. verfehlte klar sein Ziel.
Die Gäste meistens einen Tick schneller und die TSV-Abwehr wurde immer wieder gefordert. Man fand schon jetzt keine Bindung zum Gegenspieler. Ein Fehler von Berner in der 24min. konnte noch ausgebügelt werden. Einen Freistoß aus gut 22 Metern zirkelte Schönfeld in der 26min. zum 1:0 ins Dreiangel. Da gab es für den Keeper nichts zu halten.
Die Gäste schockte der Treffer nicht so richtig, obwohl sie beim Torabschluß zum Glück richtig versagt hatten.
Nitsche D. hatte per Kopf die Chance die Führung auszubauen. Er scheiterte in der 34min. nur knapp. Aber das war es dann erst mal mit den Möglichkeiten für die Pulsnitzer.
Eine Flanke von der linken Seite, Barth verschätzt sich und der Gegner erzielt in der 42min. den Ausgleich. In der Nachspielzeit verhindert Döge einen weiteren Treffer der Gäste. Gleich nach Wiederbeginn die Möglichkeit für A. Krause seine Mannschaft in Führung zu bringen. Er hatte zwei Möglichkeiten entweder schneller den Abschluß suchen oder das Leder zum Mitspieler abzuspielen. So aber konnte die Situation bereinigt werden. Die Pulsnitzer Abwehr immer in Überzahl, dennoch bekamen sie die Stürmer nur selten in den Griff.
Ich weiß nicht was sich Hänsel bei seinem Rückpass gedacht hat, auf alle Fälle mußte Döge Kopf und Kragen riskieren um nicht einen Gegentreffer zu kassieren.
Die folgende Ecke in der 52min. brachte dann doch die 1:2 Führung für Bergen. Unbedrängt konnte der Gegner diesen Treffer erzielen. Die Auswechslungen hatten auch nicht den Erfolg den man sich gewünscht hat, weil einfach die Bindung von Abwehr auf Angriff völlig fehlte. Obwohl sich Schönfeld darum bemühte, war von den Mitspielern nicht viel zu sehen, Nitsche P. wegen Verletzung noch nicht im Einsatz.
In der 65min. vereitelt Döge eine weitere Chance des Gegners. Wie es dann manchmal so ist, diesmal ist ein Fehler von Schönfeld den der Gegner mit Doppelpass-Spiel nutzt und in der 75min. liegen wir mit 1:3 im Hintertreffen.
Dann nochmal eine Chance für Pulsnitz zum Anschlußtreffer aber der Kopfball trifft nur die Latte.
Das war es dann. Ob man will oder nicht aber gegen Nebelschütz muss ein anderes Ergebnis auf dem Zettel stehen. Dass man es kann wurde ja schon des öfteren gezeigt. Also packen wir es gemeinsam an. R. Halm

Der TSV spielte mit: Döge, Nitsche D., Steglich, Barth, Richter, Gretschel, Funke (55.Rammer), A.Krause, Schönfeld (75.Ole), Berner, Hänsel




09.11.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SG Crostwitz   2 : 2 (0 : 1) 

12. Spieltag: Schiedsrichter verhindert TSV – Sieg!

Nachdem man am vergangenen Wochenende in Hochkirch drei Punkte entführte, ging es nun gegen den Spitzenreiter aus Crostwitz. Das Ziel war klar, man wollte dem Tabellenersten ein Bein stellen.Kein leichtes Unterfangen, es mußte also von Anfang bis Ende alles stimmen und ein wenig Glück wäre auch nicht schlecht dabei.
In der ersten Halbzeit sah man vom Gastgeber so gut wie nichts, wenn es in Richtung gegnerisches Tor ging.
Die Gäste waren im Mittelfeld die bestimmende Mannschaft, aber beim Abschluß scheiterten diese entweder an der Pulsnitzer Abwehr oder am eigenen Unvermögen.
Dann die 25. Spielminute, ein zu kurz abgewehrter Ball, Hänsel kommt zu spät und die Gäste führen nicht unverdient mit 0:1. Schon bis dahin zeigte sich beim Schiedsrichter, dass dieser keine klare Linie hatte. Dazu später etwas mehr.
Mit dieser mageren Fußballkost ging es in die Halbzeitpause. Und es konnte eigentlich nur besser werden.
Ein frühe Verletzung von Zanke dafür spielte A. Krause und nun hoffte man. Der TSV besann sich jetzt und man kämpfte um jeden Ball.
Immer wieder waren es die zwei ältesten Pulsnitzer Spieler die zeigten wie man den Gegner bearbeiten muß.
Habe selbst einen Sascha Schönfeld noch nie so spritzig gesehen. Eine Flanke in der 52min. vor das Gästetor und es steht 1:1 durch Eigentor per Kopf. Dieser Treffer setzte bei den Pulsnitzern neue Kräfte frei. Nun spielte man selbst Fußball und die gegnerische Abwehr bekam etwas zu tun, wobei diese nicht sicher wirkte. Immer mehr rückte der Mann in Schwarz in den Mittelpunkt.
Fußball ist ja wie bekannt ein körperbetonter Sport, solange man diesen auch einsetzt. Aber dies sah Herr Felix Schmidt aus Rammenau ganz anders, so zumindest bei den Pulsnitzern.
In der 60min. ist es Krause A. der dem TSV mit seinem Treffer zum 2:1 verhilft. Dies schmeckte den Gästen gar nicht und sie versuchten das Blatt zu wenden.
Dann ist es Glöckner, der mit einer Parade in der 70min. schlimmeres verhindert. Alles läuft für den Gastgeber und Crostwitz ist verzweifelt. Ein Abspielfehler von Barth und Glöckner riskiert alles um den Ausgleich zu verhindern. Er muß aber danach verletzungsbedingt (Schulter ausgerenkt) den Platz verlassen.
Kurz vor Ende der Partie ein weiter Ball an den Pulsnitzer Strafraum, der Ball geht über die Toraußenlinie, ein Gegenspieler fällt ohne Körperkontakt und es gibt Elfmeter. Weder die Spieler noch die mitgereisten Fans hatten für diese Entscheidung eine Erklärung. Natürlich nutzten die Gäste diese Möglichkeit zum 2:2 Ausgleich.
Sicherlich macht man Fehler, auch ein Schiedsrichter, aber so viele können und dürfen nicht passieren und dies betrifft nur eine Mannschaft. Dann gehört dieser Mann noch mit zu den Besten, hier stellt sich auch die Frage diesen Mann aus dem Verkehr zu ziehen.
Am Ende eine Punkteteilung mit der man zufrieden ist, aber das wie entscheidet und das ist bitter genug.
Vielleicht findet Herr Schmidt den Mut sich für diese Leistung zu entschuldigen, so etwas hat es ja auch in jüngster Zeit schon gegeben.

Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke (10 Krause A.), Steglich, Barth, Nitsche D., Berner, Schönfeld, Hänsel, Gretschel, Funke, Rammer, Krause A. (82. Ole), in der 87min. kommt Hofmann für Glocke und Hänsel hütet das Tor für den Rest der Zeit.



19.10.2013

SC 1911 Großröhrsdorf - TSV Pulsnitz 1920    4 : 2 (0 : 0) 

9. Spieltag: Sich selbst um den Lohn gebracht!

Ein Spiel mit glücklichem Ausgang für den Gastgeber. Am Ende des Spiels müssen sich die Pulsnitzer fragen wie man so eine Partie verlieren kann. Denn man war ebenbürtig und hatte zu mindestens in der ersten Halbzeit die klar besseren Chancen. Aber nun der Reihe nach.
Die Gäste aus Pulsnitz spielten zuerst mit dem Wind im Rücken was Vorteile hatte, wenn Glöckner im Pulsnitzer Tor den Ball weit nach vorn spielte. Ansonsten setzte man erst einmal auf Konter und da hatte der Gastgeber seine Mühe das Tor sauber zu halten. Die lag aber zuallererst am Nichtnutzen der Chancen durch die Pulsnitzer. Der Pulsnitzer Keeper hatte seinen ersten Einsatz in der 27min. als er den ersten Schuß auf sein Tor bekam. Bis dahin fand das Spiel zwischen den Strafräumen statt. Die erste Chance für den TSV hatte Wendt bzw. Rammer in der 32min. aber hier verließ sich der eine auf den anderen und so wurde aus einer Riesenchance nichts. Dann waren es wieder die Gäste wo Rammer und Nitsche P. eine weitere Möglichkeit hatten einen Treffer zu erzielen. Ein Solo von Nitsche P. endete beim gegnerischen Keeper, weil er sich den Ball zu weit vor gelegt hatte. Im Gegenzug verfehlten die Bandstädter mit einem Distanzschuss nur knapp das Tor. Man konnte gespannt sein wie sich das Spiel weiterentwickeln würde, da ja nun der Gastgeber mit dem Wind spielen durfte. Ein weiter Ball über die linke Seite, Zanke verfehlte das runde Leder und Pilz erzielt in der 50min. das 1:0 für seine Farben. Die Pulsnitzer ließen sich davon nicht beeindrucken und spielten weiter munter mit. In der 57min. ein Solo von Stirner aber sein Schuß geht übers Tor. In der 65min. scheitert Nitsche P. an Hänsel, der Eckball bringt nichts ein. Doch dann der Ausgleich in der 66min., eine Flanke von Stirner setzt Rammer zum 1:1 in die Maschen. Die Freude währte aber nur kurz. Die weiten Einwürfe von Hänsel sind ja bekannt. In der 70min. dann wieder so ein weiter Einwurf und Stirner schaut zu wie sein Gegenspieler den Ball zum 2:1 im Tor versenkt.
Die Pulsnitzer zeigen Moral und drängen auf den Ausgleich. Sicherlich gibt es hier und da Lücken für den SC die aber wieder geschlossen werden. Ein Freistoß von Richter und der eingewechselte Gretschel erzielt in der 81min. den verdienten Ausgleich zum 2:2.
Was dann aber die Pulsnitzer Abwehr bietet geht eigentlich nicht. Oder war man so sicher das man dieses Spiel zu seinen Gunsten entscheidet ? Ein Zuspiel von der linken auf die rechte Seite und Barth sieht nicht gut aus, sein Gegenspieler bedankt sich mit dem 3:2 nach 82min. In der 85min. sogar noch das 4:2 wo man gar nicht mehr sortiert ist und damit war dieses Spiel entschieden.
So ist Fußball, trotzdem hat das Spiel gezeigt, dass man mit den anderen Mannschaften mithalten kann.
Obwohl es für meinen Geschmack noch einiges zu tun gibt. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Richter, Nitsche P. , Stirner, Funke (75. Gretschel), Wendt,Hänsel,Rammer                                                                                            


05.09.2013

TSV Pulsnitz 1920 - Einheit Kamenz II.  2 : 0

8. Spieltag: Sieg aus der Krise?

Drei wichtige Punkte um den Anschluß ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Beide Mannschaften waren in der Tabelle weit unten zu sehen. Wer in diesem Spiel als Verlierer vom Platz geht findet sich ganz unten wieder.
Der TSV mit einigen Veränderungen in der Aufstellung. So spielte Wendt im Sturm und Steglich wurde als Sicherung in der Abwehr aufgeboten. Zumindest in diesem Spiel war es von Erfolg gekrönt. Beide Mannschaften hatten Mühe ihr eigenes Spiel in den Griff zu bekommen.
Wobei für mich die Gäste aus Kamenz mehr Ballbesitz hatten, daraus aber kein Kapital schlagen konnten
Die Pulsnitzer versuchten aus einer sicheren Abwehr heraus zum Ziel zu kommen. So in der 13min. als Richter sich rechts durchsetzte und die Flanke sich Nitsche P. erlaufen wollte. Der wiederum wurde dabei im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wendt sicher zur 1:0 Führung. Trotz des Treffers zog keine Ruhe ins Pulsnitzer Spiel ein. Es hatte was für sich, dass Glöckner im Tor immer wieder seine Mannschaft ordnete und motivierte. Die Abwehr des Gastgebers lies keine Chance der Kamenzer zu, hatte aber auch nach vorn nicht viel entgegen zu setzen.

Erst in der 40+42min. hatte man die Möglichkeit einen weiteren Treffer zu landen. Zuerst scheiterte Wendt und dann war es Nitsche P. der seine Möglichkeit leichtfertig vergab.
Danach wohl die beste Phase der Pulsnitzer Mannen. Zuerst setzte sich Funke in der 48min. auf links gegen drei Mann erfolgreich durch, doch Hänsel vergibt frei vor dem Tor fast schon kläglich. Dann Kamenz mit seiner wohl besten Chance im gesamten Spiel wo Zanke nicht gut aussieht.
Allerdings bekommen die Gäste auch einen Elfer zugesprochen, den diese zum Glück nicht verwandeln können.

Dann ist es erneut Nitsche P. in der 57min. der es per Kopf versucht aber scheitert. Im Anschluß setzt sich Rammer durch, scheitert aber mit seinem Schuss im Abschluß.
Ein Zuspiel auf Wendt der mit viel Übersicht schaut und flankt und da ist diesmal Nitsche P. zur Stelle und setzt den Ball in der 63min. zum 2:0 in die Maschen.
Den Kamenzern fällt auch nicht mehr viel ein um die Niederlage zu verhindern. Bei einem Freistoß in der 75min. ist Glocke zur Stelle und bereinigt die Situation.
Noch einmal ist es Wendt, der in der 80min. wen sonst als P.Nitsche herrlich anspielt. Dieser versucht es mit einem Heber der allerdings knapp am Tor vorbei geht. Da war sicherlich mehr drin. Aber was soll es, drei wichtige Punkte waren erzielt und die sollten der Mannschaft für die kommenden Aufgaben nicht nur Mut machen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D. (46. Rammer), Nitsche P., Hänsel (65. Gretschel), Funke, Berner, Wendt (86.Huhn), Richter



31.08.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SV G/W Schwepnitz  0 : 0

4. Spieltag: Sicherlich mehr erwartet!

Mit einem Sieg und zwei Unentschieden war man gut in die Saison gestartet. Beim Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Schwepnitz wollte man sicherlich die drei Punkte in Pulsnitz lassen. Obwohl man gewarnt war, denn die Gäste hatten zwei klare Siege und eine Niederlage auf ihrem Konto.

Von Beginn an versuchte der TSV Druck aufzubauen, Was aber schon zu Beginn des Spieles fehlte war die Flüssigkeit im Spiel selbst. Wie so oft war es Nitsche P. der bemüht war dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken.

Chancen um in den ersten 15 Minuten in Führung zu gehen waren für die Pulsnitzer vorhanden. Eine Flanke von Zanke und Hänsel scheitert am Keeper, die Ecke von Funke wird geklärt. Die nächste Möglichkeit in der 5min. als Kunsch eine 100%ige ausläßt obwohl genug Zeit da war. Als sich Stirner T. auf der rechten Seite herrlich durchsetzt findet seine Flanke keinen Abnehmer da alles zu weit eingerückt war.
Dann nochmals eine gute Chance in der 17min. von Kunsch nach Vorarbeit von Funke. Vom Gegner nichts zu sehen.

Der erste Schuß auf das TSV-Tor nach 26 Minuten Eine Rückgabe von Nitsche D. zum Keeper geht nochmal gut aus weil Glöckner Kopf und Kragen riskiert.

Hänsel ist es der in der 37min. den Torwart mit einem Distanzschuß prüft. Der Pulsnitzer Keeper muß nach 38min. das zweite mal ernsthaft eingreifen. Wer nun glaubte, daß der TSV weiter Druck macht wurde enttäuscht. Beide Mannschaften blieben bis zur 65min. mehr als blaß.

Danach spielten die Gäste druckvoller und hatten auch zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der 67. und 77min. verhindert die Latte bzw. der Pfosten die Gästeführung, die nicht verdient gewesen wäre wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet.

Eins ist auffällig im Pulsnitzer Spiel. Wenn Nitsche P. aufgrund seiner weiten Wege die er im Spiel macht die Übersicht verliert ist kein anderer da der diese Rolle übernimmt. Ansonsten so meine ich hat sich in der Spielanlage kaum etwas geändert.

Also es ist noch genügend Luft nach ober. Dann bis zum nächsten mal. R. Halm


Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Wendt, Berner (74. Barth), Nitsche D.+P., Hänsel (Huhn), Kunsch (67. Rammer), Stirner, Funke




Saison 2012/2013


08.06.2013

TSV Pulsnitz 1920 - DJK Blau-Weiß Wittichenau 3 : 0 (1 : 0)

29. Spieltag: Ein wichtiger Sieg, der nun Ruhe bringen sollte!

Ein wichtiger Sieg, der den TSV nun endlich in ruhige Fahrwasser führen sollte. Denn mit diesem Sieg hat man gar nichts mehr mit dem unteren Drittel zu tun.

Zu lange Zeit stand der Sieg auf wackligen Füßen, denn man vergaß es die Chancen zu nutzen, die sich zu Beginn des Spieles boten. So schon in der 3min. und dann in der 21min. Zuvor war es Nitsche P. der sich den Ball erkämpfte, in der 12min. den Ball nach innen spielte und Gärtner sicher zum 1:0 verwandelte.

Die Gäste, die nun erst recht um den Klassenerhalt kämpfen versuchten nun mehr Druck aufzubauen, aber die Pulsnitzer Abwehr und der Pulsnitzer Keeper ließen nichts zu.
Obwohl man versuchte den Gegner mit spielerischen Mitteln zu beeindrucken hielt sich dies in Grenzen. Wo man dem Team aber keine Abstriche machen kann war der Kampf, hier hatte man klare Vorteile.

Nach einer Stunde Spielzeit setzten die Gäste alles auf eine Karte. Zum Glück überstand man diese Phase. Möglichkeiten für Tore blieben aus.
Aber man weiß ja wie schnell man auch einen Gegentreffer einfängt. Also waren die Pulsnitzer weiter um ein Tor bemüht.

Dann endlich in der 83min. nach einer Ecke war es Nitsche P. der das erlösende 2:0 markierte.

Schließlich war es dann noch Andre Gretschel der in der 85min. mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar machte. Damit konnte die anschließende Party steigen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Wendt (48. Hänsel), Barth, Wehner, Richter, Steglich, Gärtner (Schönfeld), Nitsche D.+P., Gretschel, Rammer
 

 

01.06.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SG Crostwitz 0 : 1 (0 : 0)

28. Spieltag: Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient!

Wer nun geglaubt hat die Mannschaft sei zu einem weiteren Sieg gerüstet, wurde am Ende enttäuscht. Denn dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient

Die Pulsnitzer versuchten zwar das Spiel in den Griff zu bekommen aber es blieb nur beim Versuch. Die Crostwitzer erweckten den Anschein, daß ihnen ein Punkt reicht um nicht weiter nach unten abzurutschen, denn Glöckner mußte nur zweimal ernsthaft zugreifen.

Sicherlich waren die Bedingungen an diesem Tag nicht die besten, aber ohne Ideen und Spielwitz kann man auch kein Spiel gewinnen. Es sei denn , der Mann in Schwarz hat ein Einsehen.

Dieses Glück hatten die Gäste in der 47min. als Nitsche P. im Strafraum klar den Ball spielt und der Gegner fällt und schreit, der Pfiff kommt und es gibt Strafstoß. Dieses Geschenk lassen sich die Gäste nicht entgehen und erzielen das 0:1.

Der Pulsnitzer Mannschaft kann man das Bemühen nicht absprechen das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Aber hier fehlte die ordnende Hand im Spielaufbau und Abschluß. Die Schüsse aus der zweiten Reihe waren dann immer eine sichere Beute für den Crostwitzer Keeper.

Somit ist zu hoffen, daß sich der Trend fortsetzt und das nächste Spiel wieder mit einem Sieg endet. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Nitsche D.+P., Barth, Richter Wehner, Rammer, Steglich, Baldauf (73.Schönfeld), Gretschel, Hänsel
 

 

25.05.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SV 1910 Edelweiß Rammenau 3 : 0 (1 : 0)

27. Spieltag: Es geht doch Männer!

Nach dem Pokalaus am Montag in Straßgräbchen hatte man nun Rammenau vor der Brust.Kein leichtes Unterfangen für unsere Jungs.Denn
zur Zeit gibt es immer wieder große Formschwangungen .
Die Gäste legten auch gleich richtig los,da mußte man mit dem schlimmsten rechnen.Denn der Pulsnitzer Keeper mußte in den ersten sieben
Minuten gleich zwei mal seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahren.Mit schnellen Spiel versuchten es die Gäste die Abwehr auszuhebeln.
Manmußte zu diesem Zeitpunkt schlimmes befürchten.Aber mit der Zeit spürte man das man mehr tun muß um nicht unter die Räder zu kommen.
Über den Kampf fand man auch zum Spiel selbst.Hier war es Rammer 23 und 25 der die Führung für den TSV liegen ließ Dann aber 30 der
Führungstreffer durch einFreistoßtor von Wehner,der sich diesmal endlich in den Dienst der Mannschaft stellte.Die Pulsnitzer Abwehr mußte aber weitwerhin hell wach sein.Allerdings hatte man nach einem Eckball Glück das dieser nicht im landete
Dieser Treffer sollte und hatte seine Nachwirkung für die Pulsnitzer.Man kontrolierte nun dieses Spiel,nur esfehlte der zweite Treffer.Dann endlich
setzte sich Gärtner auf der linken Seite durch und Gretschel war zur Stelle und erzielte das 2 : 0 für seine Farben. Huhn der nach sechzig Minuten
für Hänsel gekommen war,verwsenkte eine Flanke von Wehner 80 zum Alles entscheidenden 3 : 0 und damit waren wohl die Messen gelesen.
In diesem Spiel zeigte es sich ganz deutlich,wenn man zusammen steht kann man Berge versetzen.Hoffen wir Alle gemeinsam das dieser Trennt
seine Vortsetzung findet.

TSV mit . Glöckner, Barth, Steglich, Nitsche D. + P.,Gärtner, Rammer (81. Tabel), Hänsel (60. Huhn), Gretschel (87. Baldauf), Wendt, Wehner

 

12.05.2013

DJK Sokol Ralbitz/Horka - TSV Pulsnitz 1920  4 : 1 (1 : 0)

26. Spieltag: Nach der Regenpause war das Hoch zu Ende!

Nach dem Sieg in Wittichenau wollte man auch in Ralbitz einen Punkt entführen.Aus disem Unterfangen wurde leider nichts.War es die
Zwischenzeitliche Pause wo das Spiel wegen Regen und Graupelschauer gezwungen war das Spiel zu unterbrechen,aus Sicherheitsgründen.
Bis dahin konnte man eigendlich noch ganz zufrieden sein.Obwohl man kurz vor dem Pausentee das 1 : 0 hinnehmen mußte. Diesen Rückstand
glich man aber 49 aus.Ein langer Abschlag von Glöckner und wer sonst als Nitsche P. sprintet hinter her und erzielt Eiskalt den Ausgleich zum
1 : 1 die Welt schien wieder in Ordnung zu sein.Was war dann mit der TSV -Abwehr los 63 ein Gegenspieler und keiner von den Pulsnitzern hält
ihn auf und es steht 2 : 1 für den Gastgeber.In der 78 dann sicherlich der K.O. für die Pulsnitzer.Einen Eckball für Pulsnitz ein Blitzsauberer
Konter und Ralbitz führt mit 3 : 1.Damit waren die Messen für die Kachlock-Schützlinge gelesen.Man versuchte nun nochmals Alles und fing
sich wiederum bei einem Konter noch das 4 : 1 ein.Sicherlich hatte man in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten 10 Gretschel trifft nur
die Latte und 26 der Ralbitzer Keeper läßt prallen und erneut Gretschel aus 3 Metern am Tor vorbei.Aber ansonsten war man an diesem Tag nicht
gut genug um Ralbitzzumindest einen Punkt zu entreissen.Nun gilt es am Sonnabend gegen Nebelschütz zu punkten.
TSV mit: Glöckner, Steglich, Barth (22 Rammer ) Berner, Nitsche D.+P., Hänsel ( 75 Schönfeld ) Wehner, Wendt, Gretschel, Gärtner
 

 

08.05.2013

DJK Blau-Weiß Wittichenau - TSV Pulsnitz 1920  0 : 3 (0 : 2)

Nachholer: Kurzes Hoch in Wittichenau!

Vom TSV Sieg und noch mit diesem Ergebnis,hatte wohl keiner gerechnet.Aber so läuft es eben manchmal.Schon in der 2 Spielminute war es
Nitsche P. nach Vorarbeit von Nitsche D.und Gretschel der das 0 : 1 erzielte.Nur drei Minuten später ein gutes Zusammenspiel zwischen Gretschel
und erneut Nitsche P. der auch diesem Tor seinen Stempel aufdrückt.Ein Schock für den Gastgeber der sich den Beginn des Spieles sicherlich
anders vorgestellt hat.Jan Richter hatte die Möglichkeit schon nach 18 Minuten alles klar zu machen,aus 18 Metern versuchte re es mit einem Heber über den Keeper aber auch leider übers Tor.Der TSV wußte zu gefallenund bestimmte dieses Spiel.Die zwei Tore gaben natürlich die Sicherheit für den Spiel -
verlauf.Man sah das die Mannschaft das Fußballspielen doch nicht ganz verlernt hat.Erneut war es Nitsche P.der einem Steilpaß von Gretschel
hinterher lief und mit seinem 3Treffer zum 0 : 3 klar machte.Somit stand dem Sieg der bitter nötig war nichts mehr im Wege.Ist nur zu hoffen das dieses
Hoch länger anhält.Da hat man schon am 12.05 in Ralbitz die Möglichkeit dazu.

TSV mit:Glöckner, Huhn ( 80 Kay )Steglich, Barth, Berner, Nitsche D. Hänsel. Wendt, Gretschel ( 87 Baldauf ) Nitsche P. (88 Birus ) Richter.
 

 

04.05.2013

TSV Pulsnitz 1920 - FSV Lauta  0 : 3 (0 : 1)

25. Spieltag: Männer die Luft wird dünner nach unten!

Gegen den abstiegsbedrohten Gegner aus Lauta wollte man endlich wieder einmal drei Punkte einfahren. Aus diesem Unterfangen wurde leider nichts und dies hatte viele Gründe.
Zwei ganz entscheidende waren zum einen, das zwei krasse Fehler von Glöckner und Schönfeld zu zwei Gegentoren führten und auch beim dritten Tor ließ sich Nitsche D. zu einfach ausspielen.
Zum anderen hatte man selbst Chancen um zumindest einen Punkt in Pulsnitz zu lassen. War es nur Pech von Hänsel, Rammer, Nitsche D. und Gärtner, das man solche Chancen nicht im Tor unterbringt.
Auch dafür gibt es Gründe, die ich aber hier nicht anführen möchte.
Was aber in solchen Situationen auffällt ist, daß nicht alle Spieler wie Nitsche P. zur Sache gehen. Gerade in solchen Situationen wo man sich als Mannschaft beweisen muß, zeigt sich ob die Truppe intakt ist.
Jetzt gilt es kein Trübsal blasen, zusammenrücken und sich als Team beweisen. Gelegenheit hierzu gibt es am Mittwoch in Wittichenau und am Sonntag in Ralbitz.
Sicherlich, die gelb-rote Karte von Marek Wehner war nicht gut, aber gerade er zählte zu denen die etwas reißen wollten. Leider hatte er beim Schiedsrichter keinen guten Stand.
Auch ich war der Meinung, daß die Gelbe und die Gelb-Rote Karte überzogen war trotzdem muß man die Entscheidung akzeptieren.
Die Pulsnitzer Bemühungen dem Spiel doch noch eine Wende zu geben blieben im Ansatz stecken, es fehlte wohl doch am eisernen Willen. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Steglich, Barth, Wendt, Nitsche D.+P., Baldauf (62.Schönfeld), Rammer, Gärtner (87. Tabel), Wehner, Hänsel
 

 

27.04.2013

SC 1911 Großröhrsdorf - TSV Pulsnitz 1920  4 : 1 (2 : 1)

24. Spieltag: Männer, ein Dreier wäre wieder mal nötig!

Allen war eigentlich klar, daß es zur Zeit nichts mit einem Dreier in Großröhrsdorf wird. Zumal sich die Sorgen beim TSV noch nicht gebessert haben. Zusätzlich muß man verletzungsbedingt auch noch auf Gretschel verzichten.

Schon nach 7min. war man unkonzentriert. Nach einem Abschlag geht Wehner nicht so richtig zum Ball, Steglich läßt den Gegner flanken und Nitsche D.kommt einen Schritt zu spät und der Gastgeber führt mit 1:0. Dabei wollte man gerade ein frühes Tor vermeiden.
Aber die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Gretschel, noch fit, steckt durch auf Robert Hänsel und dieser verwandelt aus 20 Metern eiskalt zum 1:1 Ausgleich.

Die Welt war wieder in Ordnung. Ein langer Ball, Nitsche P. kommt zu spät, verliert das Laufduell und sein Bruder läßt seinen Gegenspieler walten und erneut führt der Gegner in der 25min. mit 2:1 Toren.

Mit der ersten Halbzeit, so der Trainer war er zufrieden, was aber danach kam läßt viele Fragen offen. Es kann ja nicht sein, das Alle recht haben. Denn so etwas gibt es nicht, zumal man dann noch beleidigt ist wenn einem etwas gesagt wird.

Gleich nach Wiederbeginn in der 48min. das 3:1, ein Eckball auf den zweiten Pfosten, Abwehr zu passiv und aus dem Gewühl heraus erzielt man diesen Treffer.
Sicher fehlten diesmal Gärtner und Rammer aber dafür spielten Richter und Wehner.
Bei einem Freistoß für Pulsnitz in der 58min. kontert der Gegner und erzielt das 4:1, sicherlich mit einem Sonntagsschuß. Danach schalteten die Großröhrsdorfer sicherlich nicht nur einen Gang zurück.

Bei einem 20-Meterschuß in der 60min. von Nitsche P. hatten die Pulsnitzer kein Glück, der Ball ging an den Pfosten. Auch bei drei weiteren guten Möglichkeiten, 65min. Hänsel per Kopf knapp darüber, dann war es Schönfeld der in der 80min. den Torwart nicht überwinden konnte. Kurz vor Schluß in der 85min. ein Schuß von Richter der aber zu harmlos abgegeben wurde.

Am Ende eine Niederlage die man einplanen mußte, die aber gerade gegen Großröhrsdorf weh tut. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner,, Steglich, Barth, Baldauf (69. Schönfeld), Nitsche D., Hänsel, Wehner, Wendt, Gretschel (36.Kay), Nitsche P., Richter
 

 

21.04.2013

SG Crostwitz - TSV Pulsnitz 1920  0 : 0 (0 : 0)

23. Spieltag: Kämpferische, gute TSV-Leistung!

An diesem Sonntag trafen die Tabellennachbarn (Platz 6+7) aufeinander, was eigentlich auf einiges an Spielwitz hoffen ließ. Allerdings spielte man nicht in Crostwitz sondern in Horka auf einem Platz der seine guten Jahre längst hinter sich hat. Früher mal gut bespielbar, gleicht er heute einer schlechten Wiese wo man wirklich keinen guten Fußball spielen kann.

So verlief dann auch das gesamte Spiel. In der ersten Halbzeit dominierten eindeutig die Abwehrreihen. Hier verzeichneten beide Teams keine einzige Torchance.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann etwas lebhafter. Nun hatten beide Vertretungen einige gute Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen. Der Gastgeber hatte seine Möglichkeiten in der 47, 62 und 70min. und Barth rettete nochmals in der 80min. mit letztem Einsatz.

Der TSV hatte seine Chancen in der 52, 55 und 82min. So blieb es aber bei einem gerechten, torlosen Unentschieden. R. Halm
Der TSV spielte mit: Glöckner, Baldauf, Steglich, Barth, Wendt, Nitsche D.+P., Gärtner, Rammer, Gretschel, Hänsel (83. Kay)

 

                                                                                                                13.04.13

 

TSV Pulsnitz 1920    -    SG Großnaundorf                2    :    2

 

D e r   W i l l e   w a r   d a ! R. Halm

 

 

Die Pulsnitzer waren gewillt gegen den Tabellenletzten in Elstra drei Punkte einzufahren, aber es fehlte an der Unsetzung. Zwar standen mit Berner und Richter wieder zwei weitere Spieler zur Verfügung jedoch das Problem Fußballspielen wurde dadurch nicht gelöst. Ein frühes Tor bereits nach 2min. wo Hänsel per Kopf nur den Pfosten traf aber Gretschel zur Stelle war und den Ball zur 1:0 Führung versenkte. Wer aber nun glaubte, daß man in Ruhe sein eigenes Spiel durchsetzen würde, mußte sich eines besseren belehren lassen. Dicht gestaffelt in der Abwehr und trotzdem bekam man den Gegner nie so richtig in den Griff. Man ließ zwar keine richtige Chance zu aber überzeugend sieht anders aus. Wie so oft kam aus dem Mittelfeld zuwenig. Von Spielfluß konnte keine Rede sein. Zwar bemühte  sich Gärtner dem Spiel Impulse zu geben, aber es fehlte die Unterstützung seiner Nebenleute. Nach 30min. die erste Chance für den Gegner, hier hatte der TSV Glück. Viel zu wenig sieht man Angriffe wie in der 42min. Barth eröffnet, spielt zu Berner weiter zu Gretschel und dieser erzielt seinen zweiten Treffer zum 2:0 und dies zu einem günstigen Moment. In der zweiten Halbzeit ändert sich in diesem Spiel nicht viel. Höhepunkte für den TSV in der 70min. wo Hänsel die Möglichkeit hat einen weiteren Treffer zu erzielen. Dann ist es Gretschel der in der 75min. gut angespielt wird, sich im Strafraum durchsetzt und dann gefoult wird. Das Schiedsrichterkollektiv uneins, wie so oft im Spiel, und kein Strafstoß. Aber noch führt man mit zwei Toren. Anstatt Clevernis an den Tag zu legen wurde es immer hektischer. Nach einer Ecke Torwartbehinderung im 5-Meterraum und trotzdem das 2:1 für den Gast. Dann in der 80min. bei einem Einwurf für oder gegen Pulsnitz waren die Pulsnitzer noch unsortiert und dies nutzten die Gäste zum 2:2 Ausgleich.

Es klingt vielleicht hart aber die Gäste hatten sich diesen Punkt auf Grund ihrer guten Moral und Geschlossenheit verdient. Die Pulsnitzer haben in den nächsten Spielen starke Gegner vor der Brust, aber man kann und sollte in den nächsten Spielen wieder zur alten Stärke zurück finden.

 

Der TSV spielte mit: Wenzlaw, Steglich, Barth, Baldauf, Berner, Nitsche D., Hänsel (80. Kay), Gärtnrt, Wendt, Gretschel, Richter

 

 

 

                                                                                                                       07.04.13

FV Ottendorf-Okrilla 05   -   TSV Pulsnitz 1920                 2   :   0

Abhaken und vergessen ! R. Halm                                                        

Ein Spiel der Pulsnitzer nach dem einem jegliche Worte fehlen. Man hatte sich viel vorgenommen, denn nach dem Spiel gegen Bischofswerda war ja eine Steigerung des Teams zu erkennen.

Was man aber an diesem Wochenende von beiden Mannschaften sah, war unter der berühmten Gürtellinie. Für die zweite Vertretung sprang immer noch ein Punkt heraus, aber der Gegner spielte am Ende nur zu Acht. Nun aber zur ersten Garde. Ja man spielte mit 11 Spielern, aber pfiff auf dem letzten Loch. Es mußten Spieler wie Richter (Arbeit), Schönfeld (verletzt), Berner, Gretschel, Herrlich und Kunsch wiederum ersetzt werden. Aber auch das ist keine Entschuldigung für die abgelieferte Leistung. Da stellt sich die Frage - Wo sind die Führungsspieler wie Nitsche, Gärtner, Steglich usw. die dem TSV wieder neues Leben einhauchen. Das man es kann zeigt die Vergangenheit. Schon in der ersten Minute hatte man Glück, daß der Gastgeber nicht traf. Ich bin mir sicher, daß Wendt ,der nach langer Verletzungspause und ohne Training, praktisch zwangsläufig zum Einsatz kam, in Zukunft der Mannschaft wieder mehr Sicherheit geben wird. Man sollte laut Trainer in der Abwehr sicher stehen und in den Zweikämpfen zur Sache gehen ohne jedoch unnötige Freistöße zu verursachen. Aber schon nach einem Eckball in der 9min. hatte man das 0:1 kassiert. Die eigenen Stürmer wurden immer wieder mit langen Bällen auf die Reise geschickt die aber ständig beim Gegner landeten und den Gegner mit Doppelpässen zu bearbeiten fehlte es einfach am Können. In der 17min. ein Solo fast über das halbe Feld, keiner fühlt sich für den Ballführenden verantwortlich und es stand 2:0 für den Gastgeber. Bis zur Halbzeit hatte man keine einzige Chance einen Treffer zu erzielen, ja der gegnerische Keeper mußte keinen einzigen Ball  halten.

Ottendorf wußte um was es in diesem Spiel ging und so spielten sie auch ballsicher, zweikampfstark, lauffreudig und man sprach miteinander, alles das was eine Mannschaft auszeichnet.

In Hälfte zwei versuchte man das Spiel in den Griff zu bekommen, aber es blieb beim Versuch. Es fand sich kein Pulsnitzer der die Idee hatte den Schalter umzulegen. Vielleicht wenn Nitsche D. die einzige 100%ige in der 70min. genutzt hätte. Da stand er frei vorm Keeper überlegte aber zu lange.

Um Spiele zu gewinnen muß man mehr tun. Alle müssen über den eigenen Schatten springen bevor sie sich mit anderen Dingen beschäftigen und dabei sind nicht nur die Spieler gefordert.

 

Der TSV spielte mit: Glöckner, Wendt, Steglich, Barth, Baldauf, Nitsche P.+D., Hänsel, Tabel (55.Hofmann), Rammer, Gärtner

 

 

30.03.2013

 

TSV Pulsnitz 1920 : Bischofswerda FV 08 II.   0 : 1 (0 : 1)

Nachholer: Trotz Niederlage ist Formsteigerung zu erkennen!

Für diese Zeit gute Bedingungen auf dem Kunstrasen in Liegau-Augustusbad. Gegner waren die Sportkameraden aus Bischofswerda, die immer noch ihr Ziel Aufstieg verfolgen.

Der TSV wieder mit zwei Spielern, die sich nach langer Verletzungspause zurückmeldeten. Das Ziel war sicherlich einen Punkt wie beim Hinspiel einzufahren.

Von Beginn an war man hellwach und versuchte einen frühzeitigen Treffer zu erzielen. Beide Abwehrreihen hatten ihre Aufgaben sicher im Griff.
Bei einem Konter in der 7min. mußte Glöckner eine Unachtsamkeit der Abwehr ausbügeln. Ansonsten taten sich die Angreifer schwer sich gute Chancen zu erarbeiten.
Bei einem Freistoß für den Gegner wo man hätte auch kurz zuvor andersherum entscheiden müssen, fiel in der 40min. das 0 : 1. Ich glaube, daß sich der Pulsnitzer Keeper seiner Mitschuld an diesem Treffer bewußt ist.

In der zweiten Halbzeit war man zwar bemüht dem Spiel eine Wende zu geben, aber es fehlte wie so oft am Denker und Lenker für den entscheidenden Paß.
Glöckner im Pulsnitzer Tor hatte noch zweimal die Gelegenheit sein Können unter Beweis zu stellen. Auf der anderen Seite hatte der Gegner Glück, daß Gretschel nach einem schnell vorgetragenen Angriff nur den Pfosten traf.

Alles in allem wäre eine Punkteteilung wohl gerechter gewesen. So blieb es aber bei einer weiteren Niederlage. Trotzdem sollte man in die nächsten Spiele mit Zuversicht gehen, obwohl Schönfeld sich in diesem Spiel verletzte und hoffentlich nicht wieder für längere Zeit ausfällt.

Ist nur zu hoffen, daß auch das Wetter mitspielt, denn im Stadion Pulsnitz sieht es bei der jetzigen Wetterlage sehr düster aus. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Berner, Barth, Steglich, Nitsche D.+P., Schönfeld (46.Hänsel), Gärtner, Gretschel, Richter, Rammer (80. Tabel)
 

 

16.03.2013

SV Zeißig - TSV Pulsnitz 1920  3 : 0 (0 : 0)

19. Spieltag: Spielerdecke beim TSV immer dünner!

Förmlich auf der letzten Rille befindet sich der TSV mit der Spielerdecke im Männerbereich. Dafür gibt es einige Gründe. Zum einen sind es die vielen Verletzungen die belasten. Dazu kommt, dass man zum gewissen Teil dienstlich verhindert ist. Trotzdem sollte erwähnt werden, dass bei etwas mehr Interesse für den Verein so manches Fehlen zum Spiel zu umgehen wäre. Beispiele hierfür gibt es, sie sollte man in der Mannschaft besprechen.
Nun zum Spiel selbst. Wiederum musste die Mannschaft umgestellt werden, was sicherlich nicht zum Vorteil war. Zumal auch Spieler wie P. Nitsche und Hänsel immer noch nicht fit sind. Schon in den ersten Minuten gab es auf beiden Seiten Chancen um zum Torerfolg zu kommen.
Zuerst ließ der Gastgeber in der 4. min seine Chance liegen. Ein weiter Abschlag von Wenzlaw, der wieder beim TSV zwischen den Pfosten stand, erreichte Nitsche P., dieser auf Schönfeld und Ablage an Gretschel aber knapp vorbei aus guter Position. Nach einem Eckball rettet der Pfosten für Zeißig. Dann ist es Nitsche P. in der 24. min der mit seinem Distanzschuss kein Glück hat und nur knapp sein Ziel verpasst.
Beide Teams waren um ein gutes Spiel bemüht. Eine gute Parade vom Pulsnitzer Keeper in der 26. min verhinderte Schlimmeres.
Ab der 46. min spielte Rammer für Böhme. In der 58. min war es dann soweit und dem Gastgeber gelang die 1 : 0 Führung. Nur zehn Minuten später das 2 : 0, hier wurde klassisch ausgekontert.
Bei einem eigenen Freistoß dann einen Treffer einzufangen ist bitter. Vielleicht wäre noch etwas möglich gewesen, wenn Gretschel in der 80. min seinen Kopfball im gegnerischen Tor untergebracht hätte. Aber mit einer tollen Parade wurde dies verhindert. In der 81. min war der Pulsnitzer Schlussmann nochmals gefragt.
Das 3 : 0 nach 85 Spielminuten war eine Katastrophe. Was war mit der TSV-Abwehr los? Die Einschätzung vom Pulsnitzer Trainer war: Die erste Halbzeit OK, dagegen ging in der 2. Halbzeit nichts mehr.
Bleibt zu hoffen, dass es bald einen Wandel gibt. R. Halm

Der TSV spielte mit: Wenzlaw, Steglich, Barth, Böhme (46. Rammer(, Nitsche D., Nitsche P., Schönfeld, Baldauf, Kay (Hänsel), Gretschel, Gärtner
 

 

09.03.2013

TSV Pulsnitz 1920 - SV Grün-Weiß Hochkirch  0 : 4 (0 : 1)

18. Spieltag: Eindeutige Niederlage!

Nach einer langen Pause ohne Fußball wollte man gegen Hochkirch die dortige Niederlage vergessen machen. Zumindest sollte aber ein Teilerfolg her.. Kein leichtes Unterfangen, da immer noch sechs Stammspieler nicht zur Verfügung standen.

Trotzdem sollte es schon etwas mehr sein als was der TSV in diesem Spiel zustande brachte. Man hatte den Eindruck, dass die meisten Spieler nicht bei der Sache waren. mut-und ideenlos wirkte man im gesamten Spiel und als Beweis gab es auch nur zwei halbe Chancen im gesamten Spiel.
Der Gegner den Pulsnitzern in allen Belangen um einiges voraus zeigte wo die Grenzen liegen.
Die erste Chance für den Gegner in der 5min. die aber Wenzlaw im Pulsnitzer Tor vereitelt Wie so oft viel zu weit vom Gegner weg und fast jedes Abspiel landete beim Gegner. Zumindest in der Abwehr in Überzahl und trotzdem bekommt man den Gegner nicht in den Griff. Was sollen da die zwei Angreifer machen ? Den Ball halten und dann ? Aus einem Einwurf entstand das 0:1, hier stand man irgendwo im Niemandsland. Nur zwei Minuten später verhindert der Pulsnitzer Schlußmann einen weiteren Treffer.
Der Gegner im Mittelfeld die klar bessere Mannschaft schaffte es vorerst nicht einen weiteren Treffer zu erzielen. Die erste halbe Chance hatte Gretschel in der 39min..

Es bestand Hoffnung in der zweiten Halbzeit vieles besser zu machen aber weit gefehlt. Der TSV durch die Verletzung von Zanke nochmals geschwächt, trotzdem kann man dies nicht für den weiteren Spielverlauf als Entschuldigung akzeptieren.
Tor Nummer zwei nach einem Eckball wo man im Luftkampf nicht gut aussah und auch der Keeper nicht gerade glücklich agierte. Kein Aufbäumen, eher hängende Köpfe und so hatte man dem Gegner nichts entgegenzusetzen. Die Folge das 0:3 in der 62. und das 0:4 in der 85. Minute.

Mehr war da nicht. Bleibt nur noch den Elstraern Danke zu sagen, das Sie es ermöglichten dieses Spiel auf ihrem Platz auszutragen. Desweiteren, daß man bald wieder aus dem Vollen schöpfen kann um so wieder einen Konkurrenzkampf zu entfachen. Die Aufgaben bis zum Saisonende werden nicht leichter. R. Halm

Der TSV spielte mit: Wenzlaw, Todtermuschke, Barth, Zanke (28. Kay), Berner, Steglich, Baldauf, Nitsche D., Schönherr (75. Hofmann), Gretschel, Gärtner
 

 

19.01.2013

TSV Pulsnitz 1920 - LSV Bergen 1990 5 : 2 (4 : 0)

15. Spieltag: Unerwartet klarer Sieg im Schnee!

Vor dem Anpfiff gedachte man mit einer Schweigeminute dem verstorbenen Mannschaftsleiter Frieder Nitsche, der am Vortag zu Grabe getragen wurde. Er wird uns stets in Erinnerung bleiben.

Gegen diesen Gegner, der sich im Mittelfeld aufhält, wollte man auf jeden Fall drei Punkte holen. Obwohl wiederum einige Stammspieler nicht zur Verfügung standen.
Von Beginn an drückte man aufs Tempo und gleich die erste Möglichkeit durch Herrlich nach Zuspiel von Gretschel. Das runde Leder verfehlte jedoch knapp sein Ziel.
Ein weiterer Paß von Gretschel, ein Fehler eines Abwehrspielers und Schönfeld reagierte am schnellsten. Somit führte der TSV in der 10min. mit 1:0.
Eine Ablage mit der Hacke von Schönfeld auf Gretschel, dieser spielte noch seinen Gegner aus und es stand 2:0 für den Gastgeber.
Der dritte Treffer ließ nicht lange auf sich warten. In der 23min. im Anschluß an einen Eckball war es Herrlich der mit einem straffen Schuß ins lange Eck traf.
Nur zwei Minuten später ein Freistoß von Zanke auf Rammer und Pulsnitz führte verdient mit 4:0. Bis dahin hatte der Gegner nicht den Hauch einer Chance einen Treffer zu erzielen.
Die Pulsnitzer hatten in der 28min. Glück als Rammer bei einem Abwehrversuch fast den Ball im eigenen Netz unterbrachte.Der Gegner versuchte dagegen zu halten aber sie waren im Sturm zu harmlos.
Was aber wieder im Pulsnitzer Spiel auffiel war, daß man in der Abwehr immer in Überzahl spielt aber vom Gegner viel zu weit weg ist. Zum anderen rückt man zu spät nach und somit fehlt sehr häufig die Unterstützung im Angriffsspiel.
Kurz vor dem Pausenpfiff ist es Steglich, der die einzige Chance der Gäste verhindert. Überhaupt muß herausgestellt werden, das Rico Steglich eine klasse Leistung ohne Fehler ablieferte.

In der zweiten Halbzeit war von den Pulsnitzern nicht mehr viel zu sehen. Was sollte bei diesem Spielstand noch viel passieren. Dies wiederum nutzte der Gegner und spielte munter drauf los. Die Abwehr in Überzahl aber ungeordnet und der Gegner verkürzte in der 53min. auf 4:1. Bei einem weiteren Fernschuß in der 57min. zeigte Glöckner seine Klasse.
Im Gegenzug hatte Herrlich die Chance auf seinen zweiten Treffer in diesem Spiel, aber sein Abschluß war zu harmlos.
Ein Abwehrfehler in der Bergener Abwehr, Gretschel ist zur Stelle und locht zum 5:1 ein.
Einen straffen Schuß in der 70min. wehrt Glöckner noch ab, der Gegner setzt nach und erzielt das 5:2.
Ohne weitere Höhepunkte verlaufen die restlichen 20 Spielminuten. Einmal muß Glöckner in der 87min. nochmal bei einem Distanzschuß eingreifen. Zu bemerken ist, daß Glöckner und Schönfeld immer wieder ihre Spieler ausrichteten. R. Halm

Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich,Barth, Nitsche D., Herrlich, Baldauf (62. Huhn), Schönfeld (75. Krause P.), Rammer, Gretschel, Berner

 

19.01.2013

TSV Pulsnitz 1920 - LSV Neustadt/Spree 1 : 1 (0 : 0)

13. Spieltag: Spannend bis zum Schluß!

Im ersten Nachholespiel des neuen Jahres konnte man gleich sehen wo beide Mannschaften sich für den Rest der Spielzeit einordnen. Spannung war garantiert, wenn der Erste gegen den Dritten der Tabelle spielt.
Die Voraussetzungen waren nicht optimal aber dem Gastgeber kam die 5 bis 10cm hohe Schneedecke eher zupasse. Auch bei diesen Bodenverhältnissen versuchten es die Gäste mit einem gepflegten Kurzpaßspiel und dies sah gut aus. Die Pulsnitzer Abwehr hatte alle Hände voll zu tun um nicht früh in Rückstand zu geraten.
Im Pulsnitzer  Team fehlten an diesem Sonnabend 5 Stammspieler aber die zum  Einsatz gekommenen Spieler brachten alle eine Superleistung.
Schon nach 12min die erste  Riesenchance für die Gäste, die aber Todtermuschke und Keeper Glöckner im letzten Moment bereinigten. Wober Todtermuschke bis zu seiner Verletzung ein überragendes Spiel zeigte.
Was dem Pulsnitzer Spiel zumindest in der ersten Hälfte fehlte, war das Verwalten des Balles wenn es nach Vorn ging. Hier kamen die Spieler wie Hänsel, Rammer und Krause nicht zum Zug. Dagegen konnte Herrlich im gesamten Spiel seine gute Leistung zeigen.
Eine Glanzleistung zeigte auch unser Keeper Glöckner, der auch in der 30min. eine 100%ige Chance der Gäste vereitelte. Ansonsten  war mit etwas Glück die vielbeinige Abwehr der Pulsnitzer zu Stelle.
Zur zweiten Halbzeit kam für Krause Huhn ins Spiel und das war eine gute Entscheidung denn er kam mit diesen Bodenverhältnissen besser zurecht.
Mit viel Kampf und Einsatz versuchte der TSV nun dagegen zu halten. Der Erfolg stellte sich ein und der Gegner war nun nicht mehr so dominant. Obwohl man kaum Chancen hatte hielt man den Ball nun länger in den eigenen Reihen. Als Huhn in der 70min. nach  einem Konter überlegt und mit aller Ruhe das 1:0 erzielte war die Freude groß.
Diese wurde jedoch durch die Gelb/Rote Karte von Gärtner gedämpft, wobei der Schiedsrichter wenig Fingerspitzengefühl zeigte. Denn Karten sahen nur die Gastgeber, für das gleiche Foul blieben die Gäste unbestraft.
Als Todtermuschke verletzt das Feld verlassen mußte kam Schönfeld und er hielt für den Rest der Zeit die Abwehr zusammen.
Unser Keeper mußte gleich zweimal klären um nicht den Ausgleich zu kassieren, zuvor hatte man Glück als der Ball nur an die Latte ging.
Eine Unachtsamkeit in der 80min. und der Gegner schaffte den Ausgleich zum 1:1 der auch sicherlich verdient war.
Danach hatte der TSV noch einmal eine Möglichkeit durch Hänsel in Führung zu gehen aber das wäre wohl zu viel des Guten gewesen. So blieb es bis zum Schluß bei der etwas glücklichen aber verdienten Punkteteilung, was für die nächsten Spiele hoffen läßt. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Todtermuschke (72. Schönfeld), Barth, Steglich, Herrlich, Nitsche D., Hänsel, Rammer (83.Hofmann) Gärtner, Krause (46.Huhn)
 

 

25.11.2012

SV 1910 Edelweiß Rammenau - TSV Pulsnitz 1920  0 : 1 (0 : 1)

11. Spieltag: TSV siegt in Rammenau dank Keeper Glöckner!

Mit einem Sieg gegen einen alten Rivalen wollte man weiter am Spitzentrio dran bleiben. Von vornherein war klar, daß im spielerischen Bereich einiges auf der Strecke bleibt, denn der Gegner spielt immer mit vollem Einsatz und da muß man auch dagegen halten.
 
Dazu kam, daß das Schiedsrichtergespann zweifelhafte Entscheidungen traf, meistens für den Gegner was sich in den Gelben Karten wiederspiegelte.
Schon in der 6 und 15min. mußte der Pulsnitzer Keeper Kopf und Kragen riskieren um nicht schon früh in Rückstand zu geraten.
 
Ein Freistoß von Wehner in der 18min. und mit etwas Glück konnte Gärtner den Ball nach einem Abwehrfehler über die Linie befördern. Ansonsten war von beiden Mannschaften außer Kampf nicht viel zu sehen. Wenn man von der 34min. einmal absieht, da lief der Ball in den Reihen der Pulsnitzer wie man das viel mehr praktizieren sollte, jedoch Hänsel vergab diese Chance freistehend per Kopf. Das wäre eine gute Sache gewesen und man hätte die Partie ruhiger weiter führen können. So aber blieb es weiterhin spannend.
Nur gut das Glöckner nach einem Fehler von Zanke wieder zur Stelle war.
 
Im zweiten Spielabschnitt war der Gegner bemüht zumindest den Ausgleich zu erzielen, jedoch da ließ die Pulsnitzer Abwehr mit ihrem Gefolge nicht viel zu und da war ja noch der Schlußmann vom TSV.
Zwei gute Chancen hatte der TSV noch in der Folgezeit. Gretschel per Kopf in der 63min. und im Überzahlspiel nach 75 Minuten wo man aber an sich selbst scheiterte. Ein weiterer Treffer der Pulsnitzer wäre sicher das K.O. für den Gegner gewesen.
Steglich und Glöckner verhinderten gemeinsam den Ausgleich in der 70min.
Mit der Zeit ging einigen Pulsnitzern die Luft aus. Die Einwechslungen hatten zumindest den Vorteil, das man dieses Ergebnis bis zum Schluß verdient verwaltete, wobei der eingewechselte Jan-Ole einen guten Eindruck hinterließ. R.Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke (55. Nitsche D.), Steglich, Barth, Nitsche P., Baldauf (56. Herrlich), Wehner (70. Jan-Ole), Rammer Gretschel, Hänsel, Gärtner

 

21.11.2012

FV Concordia Sohland II. - TSV Pulsnitz 1920   1 : 11

Pokal 2. Hauptrunde:

 

17.11.2012

TSV Pulsnitz 1920 - DJK Sokol Ralbitz/Horka  1 : 0 (1 : 0)

10. Spieltag: Ohne Glanz zum Sieg!

Für beide Mannschaften ging es kurz vor Ende der ersten Halbserie um viel. Die Pulsnitzer sind gewillt sich im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen und der Gegner will mit dem Abstiegsgespenst nichts zu tun haben.
 
Ein Spiel  das über die gesamte Spielzeit sehr zerfahren wirkte. Folgerichtig wurde nur zwischen den Strafräumen versucht das Spiel in den Griff zu bekommen und da tat man sich schon schwer genug. Wenn man es ganau nimmt war in der gesamten ersten Halbzeit keine richtige Torchance zu verzeichnen.
 
Nur gut , dass sich Robert Hänsel entschloß mal einen Schuß auf Tor zu setzen. Und siehe da in der 40min. war der Ball drin und man führte nicht unverdient mit 1:0. Nur gut das Glöckner im Pulsnitzer Tor konzentriert war und einen Schuß in der 48min. aus Nahdistanz sicher entschärfte. Das gleiche nochmals in der 65min. und der TSV blieb weiter auf der Siegesstraße.
 
Gretschel hatte in der 75min. die beste Chance den Deckel zu zumachen aber er scheiterte am Keeper und der nachfolgende Eckball brachte auch nichts ein.
 
Die Pulsnitzer hatte noch zwei weitere Chancen aber sie wurden regelrecht versiebt.
Woran hapert es im Pulsnitzer Spiel insgesamt ?
 
Eins ist sicher, ein Herrlich in Form fehlt schon beim TSV. Ein Nitsche P. mit seinem unermüdlichen Einsatz  ist da sicherlich überfordert. Ein Spieler wie Wehner der nicht zum Einsatz kam, warum auch immer, hätte eigentlich die Fähigkeiten dazu. Von einem Richter der eigentlich mehr kann aber aufgrund seiner Arbeit nur selten am Training teilnehmen kann und so könnte man noch einige Dinge zu Papier bringen warum es nicht optimal läuft.
 
Aber sind wir mal ehrlich, der jetzige Tabellenplatz spricht trotzdem für die Mannschaft. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D.+P. , Richter, Gretschel, Gärtner, Rammer, ein gewechselt wurden Schönfeld, .........
 

 

10.11.2012

FSV Lauta - TSV Pulsnitz 1920  1 : 1 (0 : 0)

9. Spieltag: Man wollte einen Dreier!

Gegen den Tabellenvorletzten wollte man mit drei Pluspunkten wieder nach Pulsnitz kommen. Das aus diesem Vorhaben nichts wurde, wurde durch den Trainer nach dem Spiel mit folgenden Worten zusammengefaßt: Wer seine Chancen zumindest in der ersten Halbzeit nicht nutzt um Tore zu schießen und dann im zweiten Abschnitt eine Führung nicht über die Zeit bringt muß man sich nicht wundern. Zumal man sich beim Ausgleich alles andere als clever anstellte.
Schon nach 11min. die Möglichkeit für Kunsch der nach einem Zuspiel von Rammer aus sieben Metern nur den Keeper anschießt. Pech oder ?
In der 20min. eine Flanke von Nitsche P. und Gretschel bringt sie aus 8 Metern nicht im Kasten unter. Dann noch ein Schuß von Kunsch in der 44min., aber er geht knapp über das Tor.. Chancen die man wie so oft einfach liegen läßt.

Dann doch die Führung für den TSV. Zuerst ist es Gärtner der in der 68min. noch am Torwart scheitert. Doch dann ist Rammer zur Stelle und erzielt aus dem spitzen Winkel die 0:1 Führung.
Die Freude hat aber nicht lange gehalten , denn in der 76min. gab es den Ausgleich zum 1:1. Was war geschehen ? 
Nitsche P. wird zu Fall gebracht, der erhoffte Pfiff bleibt aus und die TSV-Spieler reagieren nicht, Darüber ist nach dem Spiel gesprochen worden. Was danach kam sollte und kann man ruhig vergessen. Mehr als Hektik war da nicht.
Der Gegner war mit diesem Spielstand hochzufrieden . Was will er auch mehr als zweimal aufs Tor schießen und dabei einen Treffer zu erzielen.
 
Dieses Ergebnis sollte aber trotzdem keine zu große Diskussion heraufbeschwören. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Steglich, Zanke, Barth (70.Baldauf), Nitsche D+P, Wehner, Rammer, Gärtner (85.Schönfeld), Gretschel, Kunsch (58.Hänsel)
 

 

03.11.2012

TSV Pulsnitz 1920 - SC 1911 Großröhrsdorf  2 : 2 (2 : 1)

8. Spieltag: Kein Sieger im Derby!

Immer wieder eine interessante Begegnung wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen. Jeder möchte das Derby zu seinen Gunsten entscheiden denn für den Sieger ist es eine besondere Genugtuung den Platz als Sieger zu verlassen.
 
Von Beginn an ging es gleich zur Sache. Was dem Spiel auf alle Fälle nicht gut tat war die Schiedsrichterleistung, die auf beiden Seiten vieles offen ließ. Zu sagen ist auf alle Fälle noch eins. Auf diesem Geläuf wäre es angebracht wenn einige Spieler sich über ihr Schuhwerk Gedanken machen würden. Aber nun zum Spiel selbst.
 
Das 1:0 für den TSV erzielte in der 10min. Wehner mit einem Freistoßtreffer. Der Ball schlug im langen Eck ein, der Keeper hatte da kaum eine Chance. Bei einem weiteren Freistoß abermals von Wehner getreten verpaßte Nitsche P. in der 20min. nur knapp.
Die Gäste hatten vielleicht im Mittelfeld die Nase vorn aber vor dem Pulsnitzer Tor passierte nicht viel.
Allerdings ein weiter Einwurf vom Gegner brachte die TSV Abwehr in Schwierigkeiten und das nutzten die Gäste zum Ausgleich. Ein fitter Steglich hätte diesen Treffer in der 21min. vielleicht verhindern können. Bei einem Gewaltschuß von Nitsche P. klärt der Gegner auf Kosten einer Ecke. Wehner der in diesem Spiel für die Ecken zuständig war bedient Gretschel der sich diese Gelegenheit nicht entgehen läßt und per Kopf das 2:1 in der 23min. erzielt.
 
Gleich nach Wiederbeginn stehen die Gäste unter Dauerdruck, aber mit viel Glück überstehen sie diese Zeit schadlos. Der Pulsnitzer Keeper Glöckner pariert in der 56min. und verhindert den Ausgleich. Bei der anschließenden Ecke jedoch gab es für ihn nichts zu halten und die Gäste kommen zum 2:2 Ausgleich.
Keine der beiden Mannschaften hielten sich mit der Alles oder Nichts Taktik zurück, so daß kaum noch Chancen zu weiteren Treffern die Folge war. So blieb es am Ende bei dieser gerechten Punkteteilung.
Wie gesagt, der Gegner vielleicht im Spiel mit geringen Vorteilen, dafür der TSV mit den Torchancen im Vorteil.
 
Mit dieser Punkteteilung können aber beide Mannschaften sicherlich gut leben. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D.+P., Wehner, Kunsch (70. Richter), Berner, Hänsel (Krause P.), Gretschel
 

 

31.10.2012

Hoyerswerdaer SV 1919 II. - TSV Pulsnitz 1920  0 : 3 (0 : 2)

Pokal: Pflichtsieg im Pokal!

Unsere ersten Männer mußten nach Hoyerswerda zu der 2. Mannschaft von 1919 und wollten sich mit einem Sieg für das kommende Wochenende vorbereiten. Da geht es um Punkte gegen den Rivalen aus Großröhrsdorf.
Schon nach 9min. flankte Nitsche D. von der rechten Seite und Gretschel vollstreckte zum 0:1.
Nach einer Bilderbuchkombination in der 24min. war es diesmal Hänsel der den Ball gekonnt zum 0:2 in die Maschen setzte.
Was danach von beiden Seiten an Fußball geboten wurde war sehr dürftig.
Als sich Gretschel in der 58min. durchsetzt und sein Rückpaß zu Hänsel kommt schließt dieser mit seinem zweiten Treffer zum 0:3 ab.
Nennenswert noch zwei gute Möglichkeiten abermals für Hänsel, die er jedoch beide nicht nutzen kann.
 
Der Gastgeber mit einer insgesamt schwachen Leistung hatte keine Chance einen Treffer zu erzielen. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Wenzlaw, Steglich, Barth, Berner, Nitsche D. (73.Huhn), Nitsche P., Kunsch, Wehner, Rammer (53. Zanke), Gretschel,  Hänsel
 

 

21.10.2012

SG Großnaundorf - TSV Pulsnitz 1920  0 : 3 (0 : 2)

7. Spieltag: Pflichtsieg ohne Glanz!

Wenn man gegen den Tabellenletzten antreten muß ist ein Sieg Pflicht, auch auf Gegners Platz. Wer aber dachte daß es im Vorbeigehen zu machen ist, mußte sich eines besseren belehren lassen.
Der Gastgeber war nicht bereit die Punkte einfach herzugeben. Die Pulsnitzer mußten auf einigen Positionen umstellen, was man dann auch im gesamten Spiel sah.
Wenn man das Spiel in Nebelschütz als Maßstab nimmt, so fehlte es in dieser Begegnung an einigen Sachen. Nur selten wurde guter Fußball geboten, zu viele Bälle wurden nur nach vorn geschlagen ohne für eine echte Gefahr zu sorgen.

Der Gastgeber spielte mit viel Einsatz und die behagte einigen Spielern überhaupt nicht. Wenzlaw, der Glöckner würdig im Tor vertrat, klärte in der 12min. stark und vereitelte diese Chance. Eine Eingabe von Gretschel in der 15min. findet keinen Abnehmer im Zentrum.
Aber dann ist es Hänsel der im Mittelfeld sich den Ball erkämpft und Gärtner anspielt, seine Eingabe erreicht Gretschel der in der 18min. mit Kopf das 0:1 markiert.
Zwei gute Möglichkeiten in der 21+24min. für den Gastgeber, die aber nicht genutzt wurden.
Obwohl beim Spielaufbau einige Wünsche offen blieben, zeigte man es dem Gegner wie man Chancen zu Tore macht. Ein Ballgewinn von Barth auf Rammer und erneut ist es Gretschel der in der 42min. überlegt zum 0:2 verwandelt. Kurz vor der Halbzeit die TSV-Abwehr erneut mit Problemen.
Gleich nach Wiederbeginn die Chance für den Gastgeber. Aber wer solche Chancen nicht nutzt muß sich über den Tabellenkeller nicht wundern. Gretschel in der 52min. und Hänsel in der 65min. mit Möglichkeiten. Aber der 61min. der Gegner durch Gelb/Rot nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz. Dann nochmal zwei Möglichkeiten für Großnaundorf, die aber Wenzlaw im Tor klärt. Hervorzuheben die konstant gute Leistung von Steglich und auch Nitsche P., der auch noch das 0:3 erzielte. R. Halm

Am Ende ein verdienter Sieg, wobei sich der Gastgeber niemals aufgab, Lobenswert !

Der TSV spielte mit: Wenzlaw, Nitsche D.+P., Steglich, Barth, Baldauf, Wehner, Hänsel, Gretschel (83. P. Krause), Rammer, Gärtner
 

 

 

14.10.2012

SG Nebelschütz - TSV Pulsnitz 1920  1 : 4 (0 : 4)

5. Spieltag: Gretschel mit Hättrick!

Mit diesem unerwartet klaren Sieg in Nebelschütz klettert unser Team in der Tabelle weit nach oben. Sicherlich hat der Gegner durch Spielerabgänge an Klasse verloren. Trotzdem konnte sich die Pulsnitzer Leistung, besonders in der ersten Halbzeit, sehen lassen.
Es lag vielleicht auch daran, das man schon nach 2min. durch Gärtner mit 0:1 führte. Mit einer Bogenlampe überlistete er den Keeper.
Die Pulsnitzer kämpften nicht nur sondern es wurde auch guter Fußball geboten. In der Abwehr um Kapitän Steglich stand man sicher und im Mittelfeld allen voran Nitsche P. ließ man den Ball gut laufen.
Rammer und Gretschel sorgten im Sturm für Wirbel. Ein Freistoß von Wehner der wieder gute Leistung bot, bediente mit seinem Freistoß Gretschel der in der 15min. das 0:2 markierte. Ein weiterer Freistoß von Wehner verfehlte nur knapp sein Ziel.
Der Gegner brauchte 25min. um die erste Chance zu verzeichnen. Nach einem weiteren Freistoß des Gastgebers war Glöckner im Pulsnitzer Tor auf dem Posten.
Fußball kann so schön sein, das zeigten Gärtner, Rammer und Gretschel nach direktem Spiel, was dann letzterer in der 32min. zum 0:3 abschloß.
Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Gretschel, der mit seinem Hättrick das 0:4 erzielte.
 
Waren da schon die Messen für Nebelschütz gelesen? Der Gegner hatte nun nichts mehr zu verlieren und setzte voll auf Offensive. Erstaunlicherweise tat sich der TSV schwer, wieder ins Spiel zu finden. Und wenn man ehrlich ist waren es nur hin und wieder ein paar wenige gute Angriffe wo man dem Gegner wieder Angst einjagen konnte. Ein unnötiger Ballverlust von Nitsche P. vor dem Strafraum und es stand in der 68min. 1:4.
Zwei weitere gute Chancen in der 75+80min. ließ der TSV liegen, wobei Rammer am Keeper scheiterte.
Gärtner klärte noch einmal in der 82min. für sein Team auf der Linie.
Mit diesem Sieg sollte man für die nächsten Spiele gut gerüstet sein. Dabei gibt es keinen Grund leichtsinnig zu werden. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D. (45.Huhn), Nitsche P., Wehner, Berner, Gretschel (80.Baldauf), Rammer, Gärtner
 

 

06.10.2012

TSV Pulsnitz 1920 - FV Ottendorf-Okrilla  3 : 1 (2 : 0)

6. Spieltag: Tore zum richtigen Zeitpunkt!

Nachdem einige Unstimmigkeiten zwischen dem Vorstand und der 1. Männermannschaft ausgeräumt sind, so hofft man, kann man sich wieder ganz entspannt dem Fußballspielen zuwenden. Wie man an diesem Wochenende sah, wurde die Mannschaft von Trainer R. Glöckner gut eingestellt. Da er auch selbst mitspielen mußte, war es Rico Steglich der mit den Mitspielern viel sprach und Aktivität einforderte.

Von Beginn an war zu spüren, daß man dem Spiel seinen Stempel aufdrücken wollte. Einen Freistoß von Zanke in der 3min. konnte Nitsche D. per Kopf nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Aber auch die Gäste hatten in der 5min. nach einem Eckball die Chance einen Treffer zu erzielen.

Ein guter Angriff von hinten heraus erreichte Hänsel. Mit einem Heber ließ er erst seinen Gegenspieler alt aussehen und beim anschließenden straffen Schuß hatte auch der Keeper das Nachsehen. Somit führte der TSV nach 10 Minuten mit 1:0.

Nur eine Minute später mußte der Pulsnitzer Keeper sein Können unter Beweis stellen und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich.
Dann war es Richter der bei seinem ersten Freistoß noch scheiterte aber in der 12min. sein Glück erneut versuchte. Und diesmal sprang der Ball von der Lattenunterkante zum 2:0 in die Maschen. Ein toller Schuß aus 40 Metern.
Danach hatte der Gegner in der 17min. eine gute Chance, aber auch hier blieb der Pulsnitzer Keeper der Sieger.
Bei einem Freistoß in der 22min. hatte man Glück, das der Ball an Freund und Feind keinen Abnehmer fand.
Rammer hatte eine gute Möglichkeit vielleicht  schon in der 28min. die Vorentscheidung herbeizuführen, scheiterte aber.
Ottendorf stand mächtig unter Druck, aber bei einem Konter war unser Keeper hellwach und verhinderte mit einer tollen Parade den Anschlußtreffer.
Wieder war es Nitsche P. der überall auftauchte aber mit seinem Schuß in der 25min. nur den Pfosten traf. Auch Richter scheiterte in der 36min. aber diesmal am Schlußmann.
 
In der zweiten Halbzeit verflachte das Pulsnitzer Spiel etwas. Trotzdem war es Hänsel in der 50min. vergönnt seinen Gegenspieler nicht gut aussehen zu lassen und den Ball zum 3:0 in die Maschen zu setzen.
Einen Moment der Unachtsamkeit reichte den Gästen und sie verkürzten nach einer Stunde Spielzeit auf 3:1.
Der TSV wechselte aus um dem Spiel neue Impulse zu geben. Möglichkeiten zu weiteren Treffern waren vorhanden, so in der 70; 71; 84 und 85min durch Gretschel, Gärtner, Nitsche D. und Schönfeld.
Solche Möglichkeiten kann man auch machen, erst recht wenn es mal eng ist.
 
Ein verdienter Sieg, aber es wurde auch Zeit für den ersten Dreier. R. Halm
 
Der TSV spielte mit: Glöckner, Zanke, Steglich, Barth, Nitsche D.+P., Gretschel, Hänsel (63. P.Krause), Gäertner (78.Huhn), Rammer (84.Schönfeld), Richter
 

 

22.09.2012

TSV Pulsnitz 1920 - SV Zeißig  1 : 1 (0 : 0)

4. Spieltag:

Zum Spielbericht der Gäste
 
 

15.09.2012

SV Grün-Weiß Hochkirch - TSV Pulsnitz 1920  4 : 1 (2 : 0)

3. Spieltag:

 

01.09.2012

TSV Pulsnitz 1920 - SV Einheit Kamenz II.  1 : 1 (1 : 1)

2. Spieltag:

 

26.08.2012

Bischofswerda FV 08 II. - TSV Pulsnitz 1920  0 : 0 (0 : 0)

1. Spieltag:

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison ging es gleich gegen einen Aufstiegskandidaten. Auch in der vergangenen Saison spielte der Gegner lange mit um den Aufstieg, aber am Ende fehlte es an einigen Stellen um den Aufstieg perfekt zu machen.
Der TSV war also gewarnt, zumindest wollte man einen Punkt mit nach Pulsnitz nehmen. Dieses Vorhaben wurde dann auch im Spiel umgesetzt, obwohl man nicht in Bestbesetzung antreten konnte.
Sicherlich hatte der Gastgeber mit dem Wind im Rücken mehr Spielanteile und sie hatten auch gleich zu Beginn eine gute Einschussmöglichkeit (4min) nach einem Fehler von Baldauf. Bei einem Eckball für den Gastgeber hatte man Glück als der Ball am Pulsnitzer Kasten von Freund und Feind verpasst wurde.
Die Gäste aus Pulsnitz hatte ihre Probleme beim Spielaufbau, zu schnelle Ballverluste waren die Folge. Der starke Wind spielte dabei auch eine gewisse Rolle.
Aber mit zunehmender Spielzeit wurde die TSV-Abwehr um R. Steglich immer besser und man ließ den gegnerischen Stürmern keine nennenswerte Chance mehr zu. Allerdings hatte der TSV seine erste Einschussmöglichkeit erst nach 37 Spielminuten. Hänsel bereitete vor und Gärtner jagte den Ball aus guter Position über den Kasten.
In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel. Man versuchte nun mehr über die Außen zu spielen und schon bekam der Gegner Probleme in der Abwehr. In erster Linie war es Nitsche P. der immer wieder zu seinen Solos ansetzte, am Ende jedoch scheiterte. So in der 47;73 und 85min. Bei seiner letzten Chance klärte der Keeper außerhalb des Strafraums mit der Hand, was mit einem Platzverweis geahndet wurde.
Schade ein Treffer wäre besser gewesen, er wäre auch sicherlich der Sieg gewesen. Aber auch so fuhr man erhobenen Hauptes nach Pulsnitz zurück.

Der TSV spielte mit: Glöckner, Huhn, Steglich, Barth, Baldauf, Wehner, Nitsche P., Gärtner, Hänsel (59. Nitsche D.), Rammer, Gretschel
   
© TSV Pulsnitz 1920 e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen